Erfolg auf ganzer Linie: Konzept-Verkauf bei Familien

Berufsunfähigkeit Bilderstrecken von Juliane Moghimi

Familien haben ein besonders hohes Bedürfnis nach umfassender Absicherung – die beste Voraussetzung für eine konzeptionelle Beratung und Mehrfach-Abschlüsse.

Fotoquelle: fotolia.com / Urheber: goodluz

Wer sich als Makler für eine Zielgruppen-Spezialisierung entscheidet, schneidet auch sein Portfolio entsprechend auf die Ansprüche seiner Kunden zu. Wird der Fokus auf die Beratung und Betreuung von Familien gelegt, sollte deren erhöhtes Bedürfnis nach einer umfassenden Absicherung der Zukunft im Vordergrund stehen und die Verkaufsgespräche entsprechend bestimmen.

Der Vertriebs-Coach Roland M. Löscher aus Markdorf am Bodensee rät dazu, beispielsweise bei einem Gespräch über die BU die Abschlusschancen zu steigern, indem „nach der Analyse der Kundensituation eine systematische Beratung zu mehreren biometrischen Lebensrisiken stattfindet“. Dies, so der Experte weiter, „erfordert jedoch eine Veränderung des Beratungsprozesses weg vom Produkt-Verkauf hin zum ganzheitlichen biometrischen Konzept-Verkauf.“

Für die Zielgruppe Familie könnte eine solche konzeptionelle Beratung folgende Produkte beinhalten:

Private Rentenversicherung
Der Gedanke, im Alter nicht mehr selbst für sich sorgen zu können, treibt viele Väter und Mütter um. Die private Rente bietet eine sinnvolle Ergänzung zur gesetzlichen Versicherung. Beliebt sind heute fondsgebundene Varianten, die es je nach Vorlieben mit besonders hoher Flexibilität oder mit Beitragsgarantien gibt. Foto: fotolia.com/Andrey Bandurenko
 
  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare