Das erwarten Maklers Lieblinge für 2017

Berater Top News Maklers Lieblinge von Michael Fiedler

Wo sehen Versicherer die wesentlichen Herausforderungen für Makler? procontra-Herausgeber Philipp Siebert fragte bei Maklers Lieblingen nach. Lesen Sie, welcher Versicherer Ende 2018 keine Sachbearbeiter mehr haben wird.

Siegelübergabe: Dr. Knoll (rechts) und Philipp Siebert (Alsterspree Verlag).

Siegelübergabe: Dr. Knoll von der Deutschen Familienversicherung (rechts) und Philipp Siebert (Alsterspree Verlag). Bild: Marketa Heinl / procontra

Digitalisierung, Regulatorik und anhaltende Niedrigzinsphase mit ihren Folgen – so lassen sich die Trends für das kommende Jahr zusammenfassen. Im Prinzip also jene Themenfelder, die bereits im letzten Jahr angesprochen wurden. Doch was bedeutet das für Makler, Versicherer und Kunden und welche Entwicklungen gab es?

procontra fragte bei Maklers Lieblingen nach:

Finanzstärke wird wichtiger
Aus Sicht der Allianz wird die Finanzstärke der Lebens- und Krankenversicherer aufgrund der Niedrigzinsphase an Bedeutung gewinnen. Im Sachbereich drängten mehr Wettbewerber auf Markt – eine Folge der veränderten Courtage-Regelungen im Leben-Bereich, wie Kay Bockholdt (Allianz Maklervertrieb Sach) einschätzt. Er beobachtet auch eine Konsolidierung am Vermittlermarkt und geht davon aus, dass es künftig mehr Zusammenschlüsse und Verbünde unter Maklern geben wird. Michael Bastian (Maklervertrieb Leben und Kranken) ärgert sich über das langsame Tempo, mit der die Branche die Digitalisierung umsetzt: „Wir müssen einfach schneller werden“, sagte er gegenüber procontra. Ganz anders hingegen Dr. Knoll von der Deutschen Familienversicherung...
 
  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare