Google: Bei diesen Versicherungen wächst die Nachfrage

Versicherungen Meistgeklickt von Martin Thaler

Nach welchen Versicherungsprodukten suchten die Deutschen bei Google? Dies untersuchte nun das Portal Seocouch.de - die Ergebnisse dürften auch für Makler interessant sein.

Nach welchen Versicherungsprodukten suchten die Deutschen häufiger bei Google, nach welchen weniger: Das untersuchte das Portal Seocouch.de.

Nach welchen Versicherungsprodukten suchten die Deutschen häufiger bei Google, nach welchen weniger: Das untersuchte das Portal Seocouch.de. Foto: Pavelis - fotolia.com

Für viele Deutsche führt der erste Weg, wenn sie sich über Versicherungen informieren wollen, ins Internet. Genauer gesagt: zu Google. Knapp 95 Prozent aller Anfragen laufen über diese Suchmaschine.  

Wohl auch deshalb, lässt sich mit einer Google-Analyse herausfinden, welche Versicherungen bei den Deutschen derzeit beliebt sind und welche nicht. Dies hat dann auch das Internetportal seocouch.de gemacht, indem sie sich die Suchanfragen der vergangenen 24 Monate bei Google angeschaut haben. Verglichen wurden dabei die letzten zwölf Monate mit der vorausliegenden Zeitperiode.  

Das Portal kam dabei zu dem Ergebnis, dass die Deutschen insgesamt zuletzt weniger nach Versicherungen suchten als noch zwischen Juli 2014 und August 2015: Die Zahl der Suchanfragen – bezogen auf über 200 ausgewählte Versicherungen – ging dabei zuletzt zurück, um drei Prozent auf jährlich 1,5 Millionen Online-Suchanfragen.  

Dabei gab es klare Gewinner – aber auch Verlierer. Insbesondere bei englischen Lebensversicherungen ging die Zahl der Anfragen um 56 Prozent zurück. Einen eindeutigen Grund für den Rückgang konnten die Forscher nicht ausmachen – schließlich sei hier schon seit Jahren eine schwankende Nachfrage feststellbar gewesen. Doch feststellbar war, dass seit dem Brexit das Produkt weit hinten in der Beliebtheitsskala zu finden war.  

Ansonsten ging die Zahl der Suchanfragen bei den Versicherungsprodukten zurück, die allgemein zu den Klassikern zählen: KfZ- (- 18 Prozent), Gebäude- (-18), Renten (-17) und BU-Versicherungen (-18). Besonders stark fielen die Anfragen bei besagten englischen Lebensversicherungen, bei Vermögensschadenhaftpflicht (-45 Prozent), Unfallversicherungen für Kinder (-45 Prozent) und Krankenzusatzversicherungen für Kinder (-44 Prozent).

Bei diesen Versicherungen stiegen die Anfragen

Platz 10: Keyman Versicherung
Ohne ihn geht nichts im Unternehmen: Immer mehr Unternehmen scheinen den Verlust einer Schlüsselkraft absichern zu wollen - daraufhin deutet zumindest die Zunahme der Google-Suchanfragen. Diese lag bei 28 Prozent. Foto: leitis - fotolia.com
 
  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare