Riester: Weniger Rendite als unterm Kopfkissen?

Berater Meistgeklickt von Florian Burghardt

„Das ist reine Polemik, keine ernsthafte Untersuchung. Anhand von Garantieleistungen kann man die Erwartungsrendite eines Produktes nicht bestimmen.“ Das sagte ebenfalls heute GDV-Geschäftsführungsmitglied Peter Schwark. Denn der BdV würde in seinen Berechnungen mit viel zu niedrigen Lebenserwartungen kalkulieren und bei der Verzinsung von einem unrealistischen Worst-Case-Szenario ausgehen, so Schwark.

Wie der Gesamtverband erklärt, seien systematisch negative Renditen bei Rentenverträgen durch die gesetzliche Vorgabe zum Beitragserhalt ausgeschlossen. Vielmehr würden sich die negativen Renditen durch einen simplen Trick der Studienautoren ergeben. So sei der BdV, aus Sicht des GDV, davon ausgegangen, dass die zugrundeliegenden Lebenserwartungen zu vorsichtig kalkuliert seien. In der Folge würde die BdV-Analyse aber fehlerhaft und unlogisch. Denn wenn die Annahmen tatsächlich zu vorsichtig sein sollten, entstünden zwingend Überschüsse, an denen die Kunden zu mindestens 90 Prozent zu beteiligen wären. Dies würde die Analyse aber nicht berücksichtigen.

Böses Erwachen?

Unabhängig davon, dass klassische Lebensversicherungsprodukte höhere Garantien beinhalten als etwa Bank- oder Fondsriester-Produkte, sieht man beim GDV den Zweck der Riester-Rente auch nicht in der Erwirtschaftung möglichst hoher Renditen, sondern in einer lebenslangen Absicherung der Versicherten. „Wer sein Geld hingegen unter das Kopfkissen legt, wird mit einiger Wahrscheinlichkeit eines Morgens aufwachen und feststellen, dass nichts mehr da ist“, so Schwark.

Immerhin würden 25 Prozent der 2009 geborenen Jungen und fast 38 Prozent der Mädchen voraussichtlich wenigstens 95 Jahre alt werden. Außerdem würden die meisten Riester-Anbieter, laut dem GDV, keine anderen Kosten für die Riester-Produkte nehmen, als für nicht geförderte Produkte – obwohl der Verwaltungsaufwand wegen dem Förderverfahren um circa 70 Prozent höher sei.

Seite 1: BdV kritisiert schwache Riester-Renditen
Seite 2: GDV nimmt Stellung

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare