BdV: "Die meisten Leben-Verträge werden gekündigt"

Berater Versicherungen Top News Meistgeklickt von Florian Burghardt

Auf procontra-Nachfrage nahm der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) ebenfalls heute Stellung zu den Vorwürfen der Verbraucherschützer. Ein GDV-Sprecher erklärte:

„Die BdV-Behauptung, bei lang laufenden Lebensversicherungsverträgen sei die Kündigung der Normalfall, ist falsch. Denn dabei wird unterstellt, dass die Stornoquote für jedes Jahr, unabhängig von der Laufzeit, identisch ist. Die GDV-Statistiken zeigen aber, dass es mehr frühes als spätes Storno gibt, d.h. die jährlichen Stornoquoten nehmen mit zunehmender Vertragsdauer ab. Im Übrigen: Storno von Verträgen ist ein verbrieftes Verbraucherrecht. Die Hauptgründe für Storno in der Lebensversicherung sind Scheidung, Überschuldung und Arbeitslosigkeit. Darauf hat der Versicherer keinen Einfluss. Die Regelungen zum Rückkauf sichern einen fairen Ausgleich zwischen Versicherer, verbleibenden Kunden und ausscheidenden Kunden. Insgesamt unterstreichen die seit Jahren historisch niedrigen Stornoquoten das Vertrauen der Kunden in die Lebensversicherung.“

Die Stornoquoten der deutschen Lebensversicherer und darüber hinaus zahlreiche andere Kennzahlen, Ranglisten und Analysen finden sich auch im procontra LV-Check.

Seite 1: BdV kritisiert zu hohe Stornoquoten
Seite 2: Lebensversicherer wehren sich

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare