Finanzberatung: Effenberg bald Kollege

Panorama von Michael Fiedler

Stefan Effenberg, ehemaliger Nationalspieler und Fußballprofi, wird Teil der Finanzbranche. Medienberichten zufolge soll Effenberg im Bereich Fußball-Finanzierung arbeiten.

picture alliance / Sven Simon

Vermögensberatung, Geldanlagen und Fußball gehören nicht erst seit Jürgen Klopps Engagement für die DVAG zusammen. Nun knüpfen Fußball und Finanzbranche eine neue Verbindung. Stefan Effenberg, ehemaliger Fußballprofi, wird Banker. Das berichtet das Portal Finanz-Szene.de.

Dem Bericht zufolge soll Effenberg bei der Volksbank Bad Salzungen Schmalkalden anheuern. Auf den ersten Blick wirkt das wie ein Abstieg: Biederes Bank-Beratungsgeschäft für den ehemaligen Profi? Doch weit gefehlt. Die Thüringer Genossenschaftsbank ist seit Jahren im Bereich der Fußballfinanzierung tätig. So soll sich der spanische Spitzenklub Atletico Madrid bei der VR-Bank Bad Salzungen Schmalkalden einen Kredit über 10 Mio. Euro besorgt haben. Längst kein Einzelfall: Zu den Kunden der Genossen soll u.a. auch der 1. FC Köln zählen. Laut Finanz-Szene bestand das Kreditbuch Bank per Ende 2017 zu 17 Prozent aus Fußball-Engagements.

In diesem Geschäftsfeld soll auch Effenberg tätig werden. Wird Effenberg "nur Aushängeschild" für den Bereich Firmenkunden im Fußball-Segment? Zwar wurden keine genauen Angaben über die geplante Tätigkeit bekannt, aber eine reine Repräsentationstätigkeit wird es nicht werden. „Herr Effenberg wird ein regulärer Mitarbeiter unserer Bank, was zum Beispiel bedeutet, dass er einen ganz normalen Vertrag erhält und ganz normal in unserem Organigramm geführt wird“, so wird ein Sprecher der Volksbank zitiert.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare