Aktien, Rohstoffe, Volatilität: Investment-Ausblick 2019

Top News Investmentfonds Meistgeklickt von Matthias Hundt

Gibt es Alternativen zu Aktien? Nimmt die Schwankung weiter zu und welche Effekte hat ein Zinsanstieg auf die Anlageklassen? Fondsmanager und Kapitalmarkt-Strategen exklusiv im procontra-Ausblick.

Fondsmanager und Kapitalmarkt-Strategen blicken für procontra ins Investmentjahr 2019

Aktien Europa

„Europa ist robuster als viele Anleger denken“

Jörg de Vries-Hippen, CIO Equity Europe bei Allianz Global Investors


Was waren 2018 die Haupteinflussfaktoren für den europäischen Aktienmarkt?
Sorgen um die Zukunft des Welthandels und die Stabilität der Wachstumsländer belastet die Anlegerstimmung. Das trifft auch die europäische Volkswirtschaften, auch wenn wir uns in einem stabilen Konjunkturumfeld bewegen. Seit Sommer hinkt Europa den US-Indizes hinterher und Anleger wenden sich ab. 

Befeuert wird der Trend durch die ungeklärte Brexit-Situation. In diesem Vakuum werden ständig neue mögliche Vorteile geprüft und Vereinbarungen aufgrund von Spekulationen revidiert: Das belastet die Planbarkeit und hemmt Geschäftsaktivitäten.

Mit welcher Entwicklung rechnen Sie in 2019?
Wir sind optimistisch für europäische Aktien. Das fußt auf fundamentale Faktoren: 1. die Industrieproduktion und Exporte haben vorübergehende Tiefststände hinter sich gelassen. 2. das britische Wirtschaftswachstum hat sich dank des weiterhin starken Konsums, der stabilen Entwicklung im Baugewerbes und der Industrieproduktion erholt. 3. die Arbeitslosigkeit in der Eurozone erreicht den niedrigsten Stand seit Dezember 2008. Fachpersonal wird dringend gesucht, sogar in dynamischen Ländern wie Deutschland. Auf dieser Grundlage kann sich Europa robuster erweisen als einige Anleger heute erwarten.

Wie wollen Sie mit Ihrem Fonds davon profitieren?
Als aktiver Manager sind wir vor allem in einem Umfeld aufmerksam, wenn dunkle emotionale Wolken den Blick auf die Fakten verhängen. Die Risikoprämien von hochverzinslichen Anleihen bewegen sich auf einem sehr niedrigen Niveau und der erwartete Anstieg der EZB im Herbst 2019 dürfte bereits in den Kursen berücksichtigt sein. Wenn Marktschwächen keine Tatsachen widerspiegeln, werfen wir einen Blick auf unsere Einkaufsliste: Genau in diesen Phasen können wir Wunschkandidaten günstig einkaufen oder vielversprechende Positionen weiter auszubauen.


Seite 1: Robustes Europa Jörg de Vries-Hippen, Allianz GI
Seite 2: Handelskonflikt USA vs China Philipp Vorndran, Flossbach von Storch
Seite 3: DAX strebt nach Höherem Raik Hoffmann, FPM AG
Seite 4: Alternativlose Aktien Elmar Peters, Flossbach von Storch
Seite 5: Positive Fundamentaldaten aus Schwellenländer Chetan Sehgal, Franklin Templeton
Seite 6: Zinsanstieg hilft Anleihemarkt Tine Choi, Danske Invest
Seite 7: Warum es auch 2019 volatil bleibt Patrick Hussy, sentix
Seite 8: Chancen bei Industriemetallen Eugen Weinberg, Commerzbank


  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare