AfW: So belesen sind die Makler

Berater von Detlef Pohl

Der Bundesverband Finanzdienstleistung hat weitere Ergebnisse des 11. Vermittlerbarometers bekanntgegeben. Welche Fachzeitschriften und Newsletter die 34d- und 34f-Vermittler am meisten lesen und welche Veränderungen es zum Vorjahr gibt.

Bei der Nutzung von Fachmedien gibt es interessante Verschiebungen. Viele Medien schafften die 5-Prozent-Hürde nicht. Im Aufschwung: Das procontra-Magazin.

Bei der Nutzung von Fachmedien gibt es interessante Verschiebungen. Viele Medien schafften die 5-Prozent-Hürde nicht. Im Aufschwung: Das procontra-Magazin. Bild: AfW

Auf dem Hauptstadtgipfel des AfW, wo 40 Vorstände und Geschäftsführer der Finanzdienstleistungsbranche mit Politikern und der Aufsichtsbehörde BaFin aktuelle Regulierungsvorhaben diskutierten, ging es kürzlich heiß her. Im Vordergrund stand die Frage des Provisionsdeckels auf Lebensversicherungen (procontra berichtete).

Frank Rottenbacher, AfW-Vorstand für Politik, Bildung und Qualifikation, wertete bei der Gelegenheit das 11. AfW-Vermittlerbarometer, die jährliche Vermittlerumfrage, aus. An der Befragung haben 1.340 Versicherungsvermittler teilgenommen. 86 Prozent davon sind als Versicherungsmakler oder Mehrfachvertreter (Paragraf 34d Absatz 1 GewO) registriert, 64 Prozent besitzen eine Erlaubnis als Finanzanlagenvermittler (Paragraf 34f GewO). Mehrfachnennungen waren erlaubt. Das Durchschnittsalter der Teilnehmer betrug 53,5 Jahre.

Laut Vermittlerbarometer kommen die Teilnehmer, von denen 63 Prozent als Einzelkaufleute agieren, 2018 im Schnitt auf einen leicht gestiegenen Jahresgewinn von 49.970 Euro. Das sind 2.570 Euro mehr als im Vorjahr (procontra berichtete).

Diese Printmedien lesen 34d-Vermittler am meisten

Gefragt wurden die Vermittler unter anderem danach, welche Fachmedien sie als am informativsten ansehen – getrennt nach 34d- und 34f-Vermittlern (Ergebnis siehe Grafik). An erster Stelle bei den Print-Medien liegt bei den Versicherungsmaklern Asscompact mit 19,51 Prozent der Nennungen vor Fonds professionell (9,75 Prozent), Das Investment (8,23 Prozent), Finanztest (6,46 Prozent) und procontra (6,35 Prozent).

Gegenüber dem Vorjahr verlor vor allem Asscompact (-6,38 Prozent), während Fonds professionell am meisten hinzugewann (+ 5,23 Prozent). procontra legte um 0,32 Prozent zu. Wer insgesamt weniger als 5,0 Prozent der Nennungen schaffte, fiel bei der Auswertung der AfW komplett heraus.

Diese Printmedien lesen 34f-Vermittler am meisten

Die meistgelesenen Print-Medien von Finanzanlagenvermittlern sind Fonds professionell (15,73 Prozent) vor Asscompact mit 14,9 Prozent der Nennungen, Das Investment (11,26 Prozent), Kapitalmarkt-intern (7,45 Prozent) und procontra (5,3 Prozent).

Gegenüber dem Vorjahr verlor vor allem Asscompact (-5,21 Prozent) und damit seinen Spitzenplatz, während Fonds professionell am meisten hinzugewann (+ 3,94 Prozent). Die procontra legte um 1,1 Prozent zu.

Seite 1: Diese Printmedien favorisieren Vermittler
Seite 2: Die meistgelesenen E-Mail-Newsletter

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare