DMA verkauft Gesellschafteranteile

Produkte & Personalien Berater Versicherungen von Mailin Bartknecht

Ergo trennt sich von Vorstandsmitglied, Dialog richtet sich neu aus, Deutsche Familienversicherung gibt Aktien-Preisspanne bekannt und die Deutschen Makler Akademie (DMA) veräußert Gesellschafteranteile.

DMA verkauft Gesellschafteranteile

Die Deutsche Maklerakademie verkauft 60 Prozent Gesellschafteranteile. Bild: AndreyCherkasov


DMA und DVA bündeln Kräfte

Die Deutsche Versicherungsakademie (DVA) beabsichtigt zum 1. Januar 2019 einen 60-prozentigen Gesellschafteranteil an der Deutschen Makler Akademie (DMA) zu erwerben (procontra berichtete). Struktur und Gremien der DMA sollen erhalten bleiben. Veränderungen gibt es dagegen in der Geschäftsführung: Bisheriger Geschäftsführer der DMA, Joachim Zech, wechselt als Marketing-Leiter zur Bayrischen. Die beiden DVA-Geschäftsführer Ronny Schröpfer und Stefan Horenburg übernehmen bereits ab 1. November in Personalunion die Geschäftsführung der DMA. Ihr erklärtes Ziel: die Errungenschaften der DMA mit inhaltlicher Kontinuität sichern und nachhaltige Perspektiven in einem immer anspruchsvolleren Bildungsmarkt entwickeln und realisieren.

Dialog: Neupositionierung auf Maklermarkt

Die Generali in Deutschland hat ihr Maklergeschäft neu strukturiert. So wird das gesamte Maklergeschäft des Konzerns zukünftig unter der Marke Dialog als Exklusivversicherer abgewickelt. Die neue Dialog setzt sich zukünftig aus der bestehenden Dialog Lebensversicherungs-AG und der in der Gründung befindlichen Dialog-Versicherung-AG zusammen. Außerdem wird die Dialog Lebensversicherungs-AG der neue Risikoträger für das bAV-Kollektivgeschäft. Das Maklergeschäft wird von Bernd Felske, Vorstand der Generali Versicherungen und ab dem 1. November 2018 Vorstandsmitglied der Dialog Lebensversicherung, verantwortet werden. Dabei wird er ein besonderes Augenmerk auf die Digitalisierung und Prozesse an der Schnittstelle Versicherer/Vertriebspartner legen. Projektleiterin für die Neuaufstellung des Maklergeschäfts wird Stefanie Schlick. Vorbehaltlich der Zustimmung der BaFin, wird die Dialog Versicherung AG ihren Geschäftsbetrieb ab dem 1.Juli 2019 aufnehmen.

Ergo: Änderung im Vorstand

Die Ergo Group AG stellt sich im Vorstand neu auf und verkleinert diesen auf fünf Personen. Zum 31. Dezember 2018 scheidet Dr. Monika Sebold-Bender in gegenseitigem Einvernehmen aus dem Gremium aus. Ihr Ressort Sachversicherung übernimmt Clemens Muth, der bisher für „Leben & Gesundheit“ zuständig war. Zukünftig sollen alle Versicherungssparten in einem Vorstandsressort bei ihm gebündelt werden. Sebold-Bender war seit Anfang Januar 2017 im Unternehmen. Mit ihrer Erfahrung im Sachversicherungsgeschäft habe sie bei der Umsetzung des Strategieprogramms einen wertvollen Beitrag für die Neuausrichtung der Ergo geleistet, so Ergo-Chef Markus Rieß.

DFV: Neue Details zum Börsengang

Die Deutsche Familienversicherung gibt weitere Details zum geplanten Börsengang bekannt. So werden die Aktien in einer Preisspanne von 17,00 bis 23,00 Euro angeboten. 3,5 Millionen Aktien stehen dafür zur Verfügung. Das Platzierungsvolumen wird voraussichtlich zwischen 68 und 92 Millionen Euro liegen. Die Erstnotierung an der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard) ist für den 14. November geplant. Anleger können ihre Kaufangebote im Angebotszeitraum vom 30. Oktober bis voraussichtlich 9. November 2018 unterbreiten. Alle Hauptaktionäre mit Gründer Dr. Stefan M. Knoll bleiben auch nach dem Börsengang Mehrheitsaktionäre.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare