Ostdeutschland: Große Unzufriedenheit beim Einkommen

Panorama von Florian Burghardt

Die Deutsche Post hat ihren Glücksatlas 2018 vorgelegt. Insgesamt sind die Deutschen recht zufrieden, allerdings eher in anderen Bereichen als dem Einkommen. Dabei gibt es regional große Unterschiede – und einen Trend.

Laut dem Glücksatlas 2018 gibt es bei der Zufriedenheit der Deutschen große regionale Unterschiede - vor allem beim Einkommen.

Laut dem Glücksatlas 2018 gibt es bei der Zufriedenheit der Deutschen große regionale Unterschiede - vor allem beim Einkommen. Bild: freeGraphicToday/Pixabay

Die Zufriedenheit der Deutschen verläuft im Jahr 2018 auf einem konstanten Niveau. Auf einer Skala von 0 bis 10 beträgt sie 7,05. „Damit wird das hohe Niveau des Vorjahrs (7,07) im Wesentlichen bestätigt.“ Zu diesen Ergebnissen kommt der Glücksatlas 2018 im Auftrag der Deutschen Post. Dafür wurden 1.002 Berufstätige ab 16 Jahren befragt.

Die jährliche Studie weist unter anderem eine Deutschlandkarte der Zufriedenheit aus (dabei wurde in 19 Regionen unterteilt, nicht in die 18 Bundesländer). Am glücklichsten sind darauf bereits zum wiederholten Mal die Menschen aus Schleswig-Holstein (7,44). Auf dem zweiten Rang folgt Hamburg (7,36) und auf Rang drei Hessen (7,27). Die glücklichste Region Süddeutschlands ist der Studie zufolge das Frankenland (7,26). Der Bundesdurchschnitt liegt bei 7,05 Punkten.

Deutliche Ost-West-Schere beim Einkommen

Die Gesamtzufriedenheit setzt sich aus den Kategorien Arbeit (7,04), Einkommen (6,82), Gesundheit (6,51) sowie Wohnen und Freizeit (7,61) zusammen. Damit herrscht in Deutschland im Bereich Einkommen die zweitgrößte Unzufriedenheit. Besonders auffällig: Die Plätze 14 bis 19 liegen allesamt im Osten Deutschlands. Am unglücklichsten mit ihrem Einkommen sind die Einwohner Brandenburgs (6,26), dahinter Sachsen (6,29) und Sachsen-Anhalt (6,31). Am zufriedensten sind die Menschen in Hamburg (7,26), gefolgt von Baden (7,1) und Württemberg (7,07).

Allerdings befindet sich die Einkommenszufriedenheit der Deutschen seit dem Jahr 2006 im Aufschwung. Sie nahm in dieser Zeit von allen Bereichen am meisten zu. So stieg das Glücksgefühl über das persönliche Einkommen um 0,9 Punkte auf nun 6,4 an. Beim Haushaltseinkommen stieg es um 0,8 Punkte auf 6,8. Die Studienautoren erklären sich diese Anstiege mit der anhaltend guten Beschäftigungslage und der Zunahme der Reallöhne seit 2009.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare