Webinar: Angst vor künstlicher Intelligenz?

Berater profino von Redaktion

Aktuell wird viel über selbstlernende Maschinen diskutiert. Es ist der Stoff für ein Endzeitszenario wie im Film „Terminator“, in dem die künstliche Intelligenz „Skynet“ außer Kontrolle gerät und die Menschheit auslöscht. Ist ein solches Szenario denkbar und die Angst berechtigt?

Markus Heussen, b-tix, BiPRO

Markus Heussen, Gründer und Geschäftsführer der b-tix GmbH, Mitbegründer der BiPRO und CEO der A-va GmbH

Verfolgt man aktuell die Medien, entsteht der Eindruck, es handelte sich bei der künstlichen Intelligenz um eine brandneue Erfindung. Dabei gibt es sie bereits seit den frühen 1950-er Jahren als Forschungszweig in der Informatik. Aktuell wird KI im Zusammenhang mit autonomem Fahren und ethischen Fragestellungen öffentlich diskutiert. Der Grundgedanke: Computer sollen Lösungswege selbstständig finden. Aber wer trägt dann die Verantwortung?

Warum nimmt KI - im wahrsten Sinne des Wortes - jetzt erst Richtung „Fahrt“ auf? Wer ist Vorreiter der Entwicklung? Wie nutzt Google die Technologie? Was sind die Visionen dahinter? Warum trainieren wir Menschen eigentlich schon jeden Tag unwissentlich Maschinen? Und wie kontrollieren dieselben Maschinen anschließend uns? Was heißt das für uns in der Versicherungswirtschaft? Ist das alles nur schlecht oder auch nützlich? Wie kann uns künstliche Intelligenz im Maklervertrieb helfen? Was hat eine Suchmaschine für Versicherungen damit zu tun? Und welche Rolle spielen künftig Sprachdienste wie Amazon Alexa?

Diese Fragen behandelt Markus Heussen, Gründer und Geschäftsführer der b-tix GmbH, Mitbegründer der BiPRO und CEO der A-va GmbH, in seinem Vortrag „Künstliche Intelligenz im Maklervertrieb“ am 18. Juli 2018 um 10 Uhr bei profino.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare