(K)ein hoffnungsloser Fall?

Top News Thema Biometrie Versicherungen von procontra Thema

Vom Königsprodukt BU zur Notlösung Erwerbsunfähigkeitsversicherung: Ein Versicherungsmakler muss auch diese Alternative für seine Kundschaft im Hinterkopf haben und diese darauf rechtzeitig mit Feingefühl einstimmen.

Seit Jahren befindet sich die gesetzliche Erwerbsminderungsrente (EM) im Sinkflug. Die neuesten Zahlen der Deutschen Rentenversicherung Bund weisen – zum wievielten Mal eigentlich schon? – nachdrücklich auf das Problem hin.

Danach bezogen Ende 2013 insgesamt rund 1,7 Millionen Deutsche eine gesetzliche Erwerbsminderungsrente von durchschnittlich 699 Euro monatlich. Im Jahr 2000 hatte der durchschnittliche monatliche Zahlbetrag für EM-Bestandsrentner im Schnitt bei 718 Euro gelegen.

Noch deutlicher zeigt sich das Gefälle und damit die Armutsgefährdung infolge Krankheit und Invalidität bei den Neuberentungen. So bezogen die mehr als 176.000 Neurentner des Jahres 2013 im Schnitt 613 Euro Erwerbsminderungsrente im Monat. Wer im Jahr 2000 krankheitsbedingt zum Frührentner wurde, hatte im Durchschnitt monatlich noch 706 Euro zur Verfügung.



Seite 1: (K)ein hoffnungsloser Fall?
Seite 2: Gesetzliche EM-Rente bleibt ein Torso
Seite 3: Wiederentdeckung einer fast Verschollenen 
Seite 4: Deutliche Qualitätsunterschiede
Seite 5: Vorbeugen mit Voranfragen

Foto: Fotolia

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare