DSGVO: Entlastung für Makler

Berater Top News Meistgeklickt von Detlef Pohl

Die DSGVO kam nicht plötzlich und unerwartet. Trotzdem scheint sie gerade kleinere Versicherungs- und Finanzvermittlerfirmen unerwartet zu treffen.

Der Arbeitskreis Beratungsprozesse (im Bild Projektkoordinator Friedel Rohde) will Maklern kostenlose Materialien für die Beratung an die Hand geben. Bild: deutsche-versicherungsboerse.de

In den letzten Wochen sind die Posteingänge aller Makler fast übergelaufen mit E-Mails zur Europäischen Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO). Mal sollte man bestätigen, dass man weiterhin Informationen erhalten möchte, mal nichts unternehmen, wenn man einverstanden ist. Manchmal wurde man vom Absender auf seine Webseite geleitet, auf der man seine Entscheidung zum Verbleib im Verteiler treffen und bestätigen konnte. Und dann gab es noch die Variante, dass man sich komplett neu anmelden sollte. „Das Thema nervt“, weiß auch Friedel Rohde, Projektkoordinator beim Arbeitskreis Beratungsprozesse, einer Non-Profit-Initiative für Beratungsstandards und Beratungsqualität.

Die Kleinen fängt man, die Großen…

Es geht in erster Linie um Daten über Kunden und Interessenten, aber auch Daten von Mitarbeitern, Bewerbern, Lieferanten und sonstigen Kontakten. Die Verordnung will Verbraucher vor der unbefugten Nutzung ihrer personenbezogenen Daten schützen. „Das ist vernünftig, aber bei der teilweise schwer verständlichen Ausgestaltung der DSGVO für die Vermittler unglaublich schwierig, ihre Betriebe DSGVO-konform aufzustellen“, so Rohde.

Primär war es dem Gesetzgeber ja eher um die großen Unternehmen gegangen. „Ob die DSVGO auch gegenüber weltweit agierenden Datensammlern wie Amazon, Facebook oder Google durchsetzbar sein wird, ist gar nicht sicher. Insofern wurde hier das Kind mit dem Bade ausgeschüttet“, sagt Rohde.

Aktuelles Indiz: Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat mit seinem Urteil vom 5. Juni 2018 (Az.: C-210/16) entschieden, dass Betreiber von Facebook-Fanpages für Datenverarbeitungen von Facebook mitverantwortlich sein können. Die harten Datenschutz-Anforderungen können Fanpage-Betreiber nicht ohne die Mitwirkung von Facebook erfüllen. Da sie aber selbst rechtlich dazu verpflichtet sind, müssen sie sich um die Einhaltung der Anforderungen kümmern. Das birgt Sprengstoff für Datenpannen und Bußgelder.

Schon vor rund einem Jahr hatte der Arbeitskreis die „Expertengruppe Datenschutz“ installiert. Sie sollte für Vermittler die Rechtslage aufbereiten sowie vorhandene Arbeitshilfen für die Makler anpassen. Die Ergebnisse liegen nun vor und wurden kürzlich im Internetauftritt des Arbeitskreises veröffentlicht. Unter dem Tab „Datenschutz“ sind für Vermittler wichtige Informationen zur DGSVO zusammengestellt. Auch Maklervollmacht und Einwilligungserklärung wurden an die DSGVO angepasst. Sie stehen, wie schon bisher, im Downloadbereich.

Einwilligungserklärung des Kunden ganz wichtig

„Insbesondere die Einwilligungserklärung hat uns viele graue Haare beschert“, weiß Friedel Rohde zu berichten. Sie muss mit jedem Kunden vereinbart werden und gilt für die Datenverarbeitung im Rahmen des zwischen Makler und Kunden geschlossenen Maklervertrages. „Einerseits soll sie rechtssicher sein, andererseits muss sie von Maklern wie Kunden gehandhabt werden können und verständlich sein. Dieser Spagat war bei diesem Dokument äußerst schwierig.“

Zielgruppe des Arbeitskreises sind kleinere und mittlere Maklerfirmen, unabhängig davon, ob sie sich der Unterstützung von Pools oder Verbünden bedienen. Nützliche Empfehlungen wurden als Links eingepflegt. Die Ausführungen und Vorlagen sind als Hilfestellung für Vermittler konzipiert.

Der Arbeitskreis verfolgt mit dem jetzt vorgelegten Material wiederum keine Ertragsziele, erläutert Rohde: „Wir müssen keine Ängste schüren, um Interesse zu wecken. Vermittler dürfen das gesamte Material kostenlos nutzen.“ Maklern müsse aber klar sein: Absolute Rechtssicherheit könne es auch mit Empfehlungen des Arbeitskreises nicht geben. „Dafür hat der Gesetzgeber zu viele Fragen offen gelassen“, so Rohde.

Aktualisierte Maklervollmacht

Zu den aktualisierten Dokumenten gehört auch die Maklervollmacht. Die Datei ist ebenfalls auf der Download-Seite des Arbeitskreises verfügbar. Im Juli soll laut Rohde noch das Dokument "Muster-Maklervertrag" überarbeitet werden. Hintergrund: In der Maklervollmacht wurden die Tätigkeiten des Maklers für den Kunden „offen gehalten“. Das Innenverhältnis zwischen Makler und Kunden sollte nicht in dieser Vollmacht, sondern im Maklervertrag geregelt und dort entsprechend den individuellen Wünschen gegebenenfalls eingeschränkt werden.

Fazit: Die kostenlosen Arbeitshilfen sind kurz und knackig auf den Punkt gebracht und dürften Maklern im Alltag eine gute Unterstützung beim verschärften Datenschutz bieten.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare