Alte Leipziger-Vertreter vermitteln künftig Itzehoer

Versicherungen von Florian Burghardt

Die Übernahme der Alte Leipziger-Rechtsschutzsparte durch die Itzehoer Versicherungen war schon seit über einem Jahr geplant. Nun gab die BaFin endlich ihren Segen. Das hat auch Auswirkungen für Vertreter und Makler.

Durch die Übernahme der Alte Leipziger-Rechtsschutzsparte haben die Itzehoer Versicherungen ihren Bestand kräftig ausgebaut. Das hat auch Auswirkungen für Vertreter und Makler.

Durch die Übernahme der Alte Leipziger-Rechtsschutzsparte haben die Itzehoer Versicherungen ihren Bestand kräftig ausgebaut. Das hat auch Auswirkungen für Vertreter und Makler. Bild: Itzehoer

Die Itzehoer Versicherungen wachsen und haben nach eigenen Angaben mit dem heutigen Tag die Schwelle von einer Million Kunden überschritten. Grund dafür ist die nun von der BaFin genehmigte Übernahme der Alte Leipziger-Rechtsschutzsparte durch die Itzehoer. Damit erfolgt der Wechsel des Risikoträgers sechs Monate später als ursprünglich beabsichtigt – procontra berichtete.

Durch den Zukauf der über 300.000 Rechtsschutzpolicen verfügt die Itzehoer nun über einen Bestand von rund 360.000 Verträgen in dieser Sparte. Der norddeutsche Versicherer übernimmt auch die mehr als 80 Mitarbeiter am Münchener Standort der Rechtsschutz Union. Die Rechtsschutz Union Schaden GmbH wird zwar umgetauft in Itzehoer Rechtsschutz Union Schadenservice GmbH. Den Kunden stehen damit im Leistungsfall aber weiterhin dieselben Ansprechpartner zur Verfügung.

Neue Anträge im Gepäck

Auch für den Vertrieb und die Bestandskundenbetreuung ändert sich mit der Übernahme einiges. So werden die mehr als 200 Vertreter der Alten Leipziger Rechtsschutzversicherungen ab heute an die Itzehoer vermitteln. Dasselbe gilt natürlich auch für Makler, denn die Alte Leipziger hat ihre Rechtsschutz-Aktivitäten mit dem heutigen Tag eingestellt. Uwe Ludka, Vorstandsvorsitzender der Itzehoer Versicherungen, erklärte mit Blick auf die Weiterentwicklung der eigenen Rechtsschutzsparte, dass man auch in Zukunft konsequent auf die persönliche Betreuung von Mensch zu Mensch setzen wolle.

Bei der Alten Leipziger möchte man sich nach eigener Auskunft verstärkt auf die Kerngeschäftsfelder konzentrieren. Hierbei sollen insbesondere erweiterte Absicherungen im Bereich der mittelständischen Gewerbekunden stehen.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare