Alles nur geklaut? Klage gegen wefox

Digital von Michael Fiedler

Die Apps von Lemonade und One aus dem Hause wefox sind Gegenstand heftiger Vorwürfe seitens Lemonade. Das InsurTech reichte Klage in New York ein. Worum es in dem Streit geht und warum wefox-Chef Teike „Störmanöver“ vermutet.

wefox lemonade klage julian teicke

Gegen wefox werden schwere Vorwürfe erhoben. Lemonade hat Klage in New York eingereicht. Bild: pixabay / oblako3011

Lemonade-Mitgründer und Geschäftsführer Daniel Schreiber veröffentlichte auf seinem LinkedIn-Profil eine Klageschrift gegen One Versicherung, FinanceApp, wefox und Julian Teicke, die in New York eingereicht wurde. In dem Schriftstück (liegt procontra vor) wird der Vorwurf erhoben, Teicke und weitere führende wefox-Mitarbeiter hätten die Lemonade-App mit Fake-Accounts ausspioniert.
Bei den Kopiervorwürfen geht es sowohl um Sprachnutzung und Funktionen, als auch um den Quellcode der App. Die Vorwürfe umfassen Urheberrechts- und Vertragsverletzungen sowie Verstöße gegen das Computerbetrugs- und Missbrauchsgesetz.

Teicke vermutet „Störmanöver“

Der beklagte Julian Teicke bestritt gegenüber dem Branchendienst Versicherungsmonitor die Vorwürfe und hält den Zeitpunkt der Klage nicht für zufällig. Schließlich steht wefox vor einer Finanzierungsrunde, in der es um 180 Millionen Euro gehen soll.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare