Neuigkeiten von W&W, JDC und Qualitypool

Berater von Martin Thaler

Neue Aktionäre, Kooperationen oder Verkäufe: Die Branche ist in Bewegung. Ein Überblick über die jüngsten Entwicklungen.

Die JDC Group unter Vorstand Sebastian Grabmaier bekommt einen neuen Großaktionär.

Die JDC Group unter Vorstand Sebastian Grabmaier bekommt einen neuen Großaktionär. Foto: JDC

Der W&W-Konzern wird seine Tochtergesellschaft, die Wüstenrot Bank AG Pfandbriefbank verkaufen – das teilte die Wüstenrot und Württembergische AG an diesem Dienstag mit. Als Käufer wurde die Bremer Kreditbank AG genannt – über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart.  

Bestandteil der Transaktion soll auch eine umfassende Vertriebskommunikation sein, durch die „wechselseitig Finanzprodukte zugeliefert werden können“, wie W&W bekannt gab. Noch steht der Verkauf allerdings unter Vorbehalt, dass die notwendigen behördlichen Zustimmungen erteilt werden.  

W&W begründete den Verkauf mit der 2017 vorgenommenen Verlagerung des Baufinanzierungsgeschäfts auf die Wüstenrot Bausparkasse AG. Deren Eignerstruktur als Schwestergesellschaft der Wüstenrot Bank soll durch die Transaktion unverändert bleiben, teilte das Unternehmen mit.  

JDC mit neuem Großaktionär

Neuigkeiten gibt es auch bei der JDC Group, Konzernmutter des Maklerpools Jung, DMS & Cie, zu vermelden. Wie die Wiesbadener mitteilten, plane der österreichische Investor Klemens Hallmann seinen Aktienanteil von derzeit 9,14 Prozent in Zukunft „deutlich auszubauen“. Ein hierfür notwendiges Inhaberkontrollverfahren bei der deutschen Finanzaufsicht BaFin und der österreichischen Finanzmarktaufsicht FMA sei bereits erfolgreich abgeschlossen worden, teilte die JDC Group mit.  

Die größten Aktionäre der JDC Group sind derzeit die beiden Vorstandsmitglieder Sebastian Grabmaier und Ralph Konrad, die gemeinsam auf 41 Prozent der Anteile kommen.  

Qualitypool kooperiert mit Element

Auch der Lübecker Maklerpool Qualitypool vermeldet Neuigkeiten: So habe das Unternehmen eine Kooperation mit dem digitalen Versicherer Element aus dem Hause FinLeap (auch verantwortlich für den Onlinemakler Clark) vereinbart. „Unsere Vertriebspartner vermitteln seit längerem Versicherungsprodukte über die digitale Plattform Smart Insur. Mit Element haben wir nun einen Produktpartner gewonnen, der einen vollständigen Vertriebs- und Schadensprozess optimal unterstützt“, kommentierte Jörg Haffner, vorsitzender Geschäftsführer der Qualitypool GmbH die Kooperation.  

„Mit Element erhalten die mehr als 1.500 aktiven Makler von Qualitypool auf unkomplizierte Weise Zugang zu voll digitalen Versicherungsprodukten“, ergänzte Richard Hector, Vertriebschef bei Element. Das Unternehmen verfügt über eine BaFin-Lizenz für Schadens- und Unfallversicherungen.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare