Deutschland droht ein Altersvorsorge-Teufelskreis

Versicherungen Top News von Florian Burghardt

Diese Pläne könnten aber in einen echten Teufelskreis für die Altersvorsorge führen. Den KPMG-Analysten zufolge würde ein Rückzug der Unternehmen aus diesem Markt schwere politische sowie gesellschaftliche Folgen nach sich ziehen. Denn bei fortschreiten der demografischen Entwicklung können die Bürger sich nur mit privater Vorsorge wirksam vor Altersarmut schützen.

Ein Ausweg aus dem Dilemma könne eine stärkere Verbreitung von Biometrie-Produkten, wie Berufsunfähigkeits- und Risikolebensversicherungen sein. Das Neugeschäft in diesem Bereich müsste sich aber mehr als verdoppeln, um das heutige Beitragsniveau zu halten, so die Studienautoren.

Kundenerlebnis Vertragsabschluss verbessern

Ein größerer Hebel könnte hingegen sein, wenn die Lebensversicherer es schaffen, ihren hauptsächlichen Berührungspunkt mit dem Kunden – den Vertragsabschluss – zu einem positiven Kundenerlebnis zu machen. Dazu Wadim Doulger, Senior Manager bei KPMG:

„Entscheidende Faktoren sind breite Informationsangebote vor Vertragsabschluss und ein möglichst unkomplizierter Vertragsabschluss – und das auf digitalen Wegen. Eine Herausforderung dabei ist die Schaffung einer Schnittstelle, um moderne Prozesse in die oftmals veraltete IT-Struktur der Versicherer zu integrieren. Wenn dies gelingt, bieten neue Technologien wie Blockchain und Chatbots die Chance, auch die junge Zielgruppe anzusprechen und für sich zu gewinnen.“

Seite 1: Leben-Prämien brechen ein
Seite 2: Flucht ins Sach-Geschäft ist keine Lösung

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare