BU-Starttarife: Bayerische im Maklercheck

Berater Top News Meistgeklickt von Guido Lehberg

Je früher das Risiko der Berufsunfähigkeit abgesichert, desto besser. Versicherer bieten deshalb spezielle BU-Startertarife an. Auch die Bayerische hat ein neues Angebot. Worauf Makler und Kunden dabei achten sollten, erklärt BU-Makler Guido Lehberg im Gastbeitrag.

Guido Lehberg Berufsunfähigkeit BU Protect Young Bayerische Maklercheck Starttarif

Hat sich für procontra den neuen BU-Starttarif der Bayerischen angesehen: Makler Guido Lehberg. Bild: Fiedler/procontra

Tendenz in Richtung "grüner Textmarker"

Noch vor wenigen Jahren musste ich beim Lesen der BU-Bedingungen von der Bayerischen sehr oft den ungeliebten Rotstift ansetzen. Viele unklare Begriffe oder Haken, die dem Versicherungsnehmer im Leistungsfall böse auf "die Füße" fallen können. Aber: Wie kaum ein anderer hörte und hört dieser Versicherer zu und mein Rotstift wich zuletzt immer öfter dem Grünen.

Zwar muss aus meiner Sicht auch heute noch an ein paar Feinheiten gefeilt werden, wie z.B. an der Dynamikregelung, der Regelung bei Ausscheiden aus dem Berufsleben oder aber der Meldung bei Minderung der BU im Leistungsfall. Im Großen und Ganzen kann sich die Qualität der Tarife Komfort, Komfort Plus und Prestige aber wirklich sehen lassen und die Bayerische gehört für mich bei z.B. Verwaltungsbeamten oder auch einigen Handwerksberufen wie Mechatroniker oder Koch mit aufs "Treppchen".

Neue Zielgruppe im Auge - mit der BU Protect Young

Da ein gutes Produkt alleine noch nicht viel bringt, erweitert die Bayerische nun ihre Zielgruppe um Schüler und junge Leute.
Deswegen wurde die Produktpalette um die BU Protect Young erweitert. Hierbei handelt es sich im Grunde auch um die bisher bekannten Tarife Komfort, Komfort Plus und Prestige, allerdings ist der Beitrag in den ersten 10 Jahren erheblich günstiger als im Normaltarif.

Beispielrechnung BU Protect Young für einen 30-Jährigen Mechatroniker:  

Seite 1: Neue Zielgruppe im Auge - mit der BU Protect Young
Seite 2: Was heißt das für den Kunden?

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare