PKV: Bundesregierung betont Wichtigkeit der Beratung

Berater von Florian Burghardt

Die Bundesregierung musste nun doch einige Fragen der "Linken" zur Situation der privaten Krankenversicherer beantworten. Neben Informationen zu Beitragsanpassungen und Rechnungszins gab es auch einen Hinweis, der Vermittler freuen dürfte.

Die Bundesregierung hat in ihrer Antwort auf die Kleine Anfrage der "Linken" auch die Wichtigkeit der Beratung in der PKV betont.

Die Bundesregierung hat in ihrer Antwort auf die Kleine Anfrage der "Linken" auch die Wichtigkeit der Beratung in der PKV betont. Bild: PixLord/Pixabay

Die Bundesregierung hat einige interessante Zahlen zur privaten Krankenversicherung (PKV) bekannt gegeben. Konkret handelt es sich um die Antwort auf eine Kleine Anfrage der Bundestagsfraktion „Die Linke“. Diese hatte im Zuge der Debatte um die Einführung einer Bürgerversicherung um umfangreiche Informationen gebeten, unter anderem zur Beitragskalkulation und -entwicklung der Unternehmen in der Vollversicherung sowie zur Entwicklung der Versichertenanzahl.

Die Bundesregierung hatte die öffentliche Beantwortung zunächst abgelehnt, da die erfragten Informationen grundsätzlich das Potenzial hätten, die Wettbewerbssituation einzelner Unternehmen zu beeinträchtigen. Den Abgeordneten war nur erlaubt worden, die Antworten in der Geheimschutzstelle des Parlaments einzusehen.

Den Schutz der Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse der PKV-Unternehmen sah die Regierung auch jetzt noch bei zwei Teilfragen als gewichtiger gegenüber dem Fragerecht der Abgeordneten an. Diese hatten in den beiden Unterpunkten nach der Höhe des Überzinses der einzelnen Unternehmen gefragt, sowie nach den Unternehmen, die ihren individuellen Rechnungszins bisher auf unter 3,5 Prozent senken mussten. Zu letzterem Punkt nannte die Bundesregierung zwar keine Unternehmensnamen, erklärte jedoch, dass der aktuarielle Unternehmenszins für das Geschäftsjahr 2017 erstmalig bei allen PKV-Anbietern unter 3,5 Prozent lag.

Regierung betont Wichtigkeit der Beratung

Einen Hinweis, den Versicherungsvermittler wahrscheinlich freudig aufnehmen werden, gab es in der Antwort auf die Frage Nummer 8 der „Linken“. Diese wollte wissen, ob die Regierung ihre Ansicht teile, wonach für potenzielle PKV-Kunden die Transparenz solcher Unternehmensdaten besonders wichtig sei, um eine Entscheidung zu treffen. Antwort:

„Aus Sicht der Bundesregierung kommt es nicht nur auf eine angemessene Information und Datenlage an, wie sie bereits durch verschiedene gesetzliche Vorgaben, Marktanalysen, Vergleichsportale und ähnliche gewährleistet ist, sondern auch auf die Beratung der Verbraucherinnen und Verbraucher.“

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare