Getsafe: Der Trend geht zur Bürgerversicherung

Versicherungen Top News von Florian Burghardt

Der Digitalversicherer Getsafe bietet nun auch Zahnzusatzschutz an. Bald soll diesem eine digitale BU folgen. Getsafe-Mitgründer und CEO Christian Wiens über Vertriebsstrategie, Wettbewerbsvorteile und die Zukunft der Krankenversicherung.

Kann der privaten Krankenvollversicherung nicht viel abgewinnen: Getsafe-Mitgründer und CEO Christian Wiens.

Kann der privaten Krankenvollversicherung nicht viel abgewinnen: Getsafe-Mitgründer und CEO Christian Wiens. Bild: Getsafe

Im Dezember hat der Digitalversicherer Getsafe seinen Betrieb aufgenommen. Erstes Produkt: Eine private Haftpflichtversicherung. Gleich mit seinem zweiten Produkt betritt das als Makler gestartete InsurTech die Sparte Krankenversicherung. Seit gestern kann ein Zahnzusatz-Tarif abgeschlossen werden.

procontra: Warum haben Sie sich bei Getsafe gerade für die Zahnzusatzversicherung als zweites Produkt entschieden?

Christian Wiens: Über 90 Prozent der Deutschen verlassen sich auf das gesetzliche Gesundheitssystem. Nur knapp 12 Prozent aller Haushalte haben eine private Zusatzversicherung abgeschlossen. Dabei spielen Gesundheit und Leistungsfähigkeit im Leben jüngerer Menschen eine große Rolle. Neben einem gesunden Lebensstil rücken Prävention und freiwillige Zusatzleistungen immer mehr in den Vordergrund. Genau diese Lücke wollen wir schließen.

procontra: Sie sprechen von jungen Kunden. Welche Zielgruppe kann Ihren neuen Zahnzusatz-Tarif abschließen?

Wiens: Das Angebot gilt zunächst nur für unsere Privathaftpflicht-Bestandskunden. Das sind vor allem Menschen zwischen 23 und 28 Jahren. Die Anzahl der Verträge liegt aktuell im niedrigen vierstelligen Bereich. Manche unserer zukünftigen Produkte wollen wir ausschließlich unseren Bestandskunden anbieten. Die Zahnzusatzversicherung soll aber in einigen Wochen auch öffentlich angeboten werden.

procontra: Preis und Leistung – Wie würden Sie Ihren Zahnzusatz-Tarif am Markt einordnen?

Wiens: Mit 5,90 Euro pro Monat sind wir recht günstig. Das ist der Preis für das Basispaket. Dieses beinhaltet im Wesentlichen Füllungen und die Kostenübernahme für die professionelle Zahnreinigung. Wir sehen es als Einstiegsprodukt für junge Menschen, für die auch die Zahnästhetik eine große Rolle spielt.

Bei Bedarf können sie das Basispaket um zwei Module erweitern. Diese decken dann auch die Bereiche Zahnerhalt und Zahnersatz ab, so dass man sich einen ‚klassischen‘ Zahnzusatz-Schutz nach seinen Vorstellungen zusammenbauen kann. Eine feste Vertragslaufzeit gibt es nicht, die Police ist wie die PHV täglich kündbar.

procontra: Planen Sie, Ihre Produkte auch im persönlichen Vertrieb durch Vertreter oder Makler anzubieten?

Wiens: Wir kriegen zwar solche Anfragen, geplant ist es aber nicht. Ich sehe in unserer Strategie momentan keinen Platz für den persönlichen Vertrieb. Das liegt auch daran, dass wir aufgrund unserer Kostenstruktur keine hohen Provisionen zahlen können.

Seite 1: Getsafe betritt die Kranken-Sparte
Seite 2: Digitale BU und Bürgerversicherung

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare