Bürgerversicherung: Diese Chancen bieten sich Vermittlern

Berater Top News von Michael Fiedler

Versicherungsvermittler sollten die Debatte um Bürgerversicherung und Zwei-Klassen-Medizin nutzen, um über das Gesundheitssystem aufzuklären, rät Gerd Güssler (KVpro) im profino-Webinar. Welche Argumente dabei helfen können.

Krankenversicherung Zwei-Klassen-Medizin Buergerversicherung Private versichert Gerd Guessler KVpro

Wie Vermittler die Debatte um Bürgerversicherung und "Zwei-Klassen-Medizin" für sich nutzen können, erklärt Gerd Güssler im profion-Webinar. Bild: Screenshot Youtube /profino Onlinemesse

Ist die Bürgerversicherung wirklich vom Tisch? CDU/CSU meinen, die Bürgerversicherung im Koalitionsvertrag verhindert zu haben. Die SPD hingegen spricht von "erfolgreichen Schritten zur Abschaffung der Zwei-Klassen-Medizin".

Worauf sollten sich Vermittler in diesem Marktumfeld vorbereiten? Bietet die sogenannte Bürgerversicherung auch Chancen?
Diesen Fragen widmete sich Gerd Güssler, Geschäftsführer von KVpro, in seinem Vortrag auf der Onlinemesse profino. Darin plädierte der PKV-Experte dafür, die in der Öffentlichkeit verwendeten Begriffe wie "Bürgerversicherung" und "Zwei-Klassen-Medizin" kritisch zu hinterfragen und einzuordnen. So werde mit dem Begriff der "Zwei-Klassen-Medizin" der Eindruck erweckt, Privatpatienten würden eine andere medizinische Behandlung bekommen. Richtig sei aber, dass die medizinische Behandlung gleich ist. "Wir haben ein Gesundheitssystem mit unterschiedlichen Zugangswegen und Bezahlmöglichkeiten", sagte Güssler im profino-Vortrag. Das Problem liege nicht im PKV/GKV-System, sondern grundsätzlichen Zusammenspiel von Leistungserbringern. Güssler plädierte dafür, dass auch gesetzlich Versicherte eine Kostenaufstellung bekommen. So würde ein Bewusstsein für die Kosten im System geschaffen. Zudem bräuchte es eine andere Verteilung der Gelder für Behandlungen. Um zu verdeutlichen, wo er Ansatzpunkte zur Verbesserung im Gesundheitssystem sieht, überspitzte Güssler: "Jemand, der die Gesundheit von Patienten erhält, sollte mehr Geld bekommen als jemand, der besonders viel operiert."

Vermittler sollten die Debatte um die Bürgerversicherung nutzen, um eigene Kunden über Aufbau und Funktion der Privaten Krankenversicherung aufzuklären, riet Güssler. Um die Zukunft der Krankenversicherung ist dem KV-Experten nicht bange. Auch bei Einführung eines "Einheitstarifs", der bei mehreren Anbietern, die im Wettbewerb zu einander stehen, erhältlich ist, würden sich Vermittlern Chancen bieten. Güssler erwartet in einem solchen Fall einen Anstieg der Nachfrage im Krankenzusatzbereich.
Der vollständige Vortrag ist in der profino-Mediathek zu sehen.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare