Zurich: Marcus Nagel hört auf

Versicherungen Top News von Michael Fiedler

Der Vorstandsvorsitzende der Zurich Gruppe Deutschland, Marcus Nagel, verlässt das Unternehmen. Wer der Nachfolger wird.

Zurich Deutschland Marcus Nagel Insurance Germany Nagel

Marcus Nagel, bisheriger Deutschland-Chef der Zurich, stellt sich neuen beruflichen Herausforderungen. Wer Nachfolger werden soll, steht schon fest. Bild: Fiedler/ procontra

2008 kam Marcus Nagel zur Zurich und verantwortete als Global Head den Bereich Unabhängige Vermittler in Deutschland. Für das Leben-Ressort wurde er 2011 Vorstand von Zurich-Deutschland. Seit zwei Jahren ist er als Vorstandsvorsitzender der Zurich Gruppe in Deutschland für das Gesamtgeschäft verantwortlich. Nun wird sich Marcus Nagel „neuen beruflichen Herausforderungen stellen“, wie Zurich an diesem Freitag mitteilte. Erst im September 2017 hatte Nagel die Digitalisierungsstrategie der Zurich vorgestellt und zum Fortgang der Umstrukturierung berichtet. Nun ist bei Zurich Schluss für den 52-Jährigen. Gary Shaughnessy, Zurich CEO Europe, Middle East & Africa, dankte Nagel für die positiven Veränderungen, die er im Deutschland-Geschäft der Zurich verantwortet hat. So habe Nagel insbesondere dazu beigetragen, „die sehr wettbewerbsfähigen Schaden-/Kostenquoten aufrechtzuerhalten und die Effektivität und Rentabilität des Schaden-/Unfall- und Lebensversicherungsgeschäftes zu verbessern“, hieß es von Zurich.

Nagel-Nachfolge geklärt

Die Nachfolge als CEO der Zurich-Gruppe Deutschland ist indes bereits geklärt – vorbehaltlich der Zustimmung der erforderlichen Gremien und Aufsichtsbehörden. Zum 01. Februar 2018 soll Dr. Carsten Schildknecht die Aufgabe übernehmen. Der 49-Jährige war drei Jahre lang Group Chief Operating Officer und Mitglied des Group Management Committee der Generali Insurance Group. Zurich verweist auf Schildknechts Erfahrungen in den Bereichen Effizienzsteigerung, Digitalisierung und Verbesserung der Kundenorientierung und seine Expertise im Bankensektor: Der promovierte Diplom-Wirtschaftsingenieur war auch in leitenden Positionen im Asset und Wealth Management der Deutschen Bank tätig, verantwortete die Integration der Sal. Oppenheim Gruppe und wurde zum Vorsitzenden des Aufsichtsrates berufen.
Zuletzt war Dr. Schildknecht als Berater und Investor für Start-ups im Banken- und Versicherungssektor (FinTechs) tätig. Ein Umstand, der wohl Erwartungen weckt: Die umfassende Expertise im FinTech-Bereich und die Erfahrungen im Aufbau von Partnerschaften, werde es Zurich ermöglichen, den Erfolg in diesem Bereich auszubauen, so Gary Shaughnessy.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare