gut beraten: Check24 wird Bildungsdienstleister

Berater von Martin Thaler

Das Online-Vergleichsportal hat sich bei der Brancheninitiative zum Bildungsdienstleister akkreditieren lassen. Die Münchener wollen so die Fortbildung ihrer Mitarbeiter gemäß IDD erfüllen.

Hat sich zum Bildungsanbieter zertifizieren lassen: Check24.

Hat sich zum Bildungsanbieter zertifizieren lassen: Check24. Screenshot: Youtube

ChDas Online-Vergleichsportal Check24, das auch als Versicherungsmakler aktiv ist, ist als Bildungsdienstleister bei der Brancheninitiative „gut beraten“ akkreditiert worden. Das teilte das Münchener Unternehmen an diesem Dienstag mit.  

Das Weiterbildungsangebot richte sich allerdings nur an die eigenen Mitarbeiter, wie Check24 auf procontra-Nachfrage mitteilte. Durch das Inkrafttreten der Vertriebsrichtlinie IDD wird für Versicherungsvermittler die Weiterbildung zur Pflicht: 15 Stunden müssen diese im Jahr in die berufliche und fachliche Weiterbildung investieren. Diese Weiterbildungspflicht ist dabei nicht auf den Makler an sich beschränkt, sondern betrifft alle Mitarbeiter, die die Vermittlung vorbereiten bzw. in der Schadenabwicklung tätig sind.  

Bei Check24 sind dies rund 200 Mitarbeiter, wie das Vergleichsportal mitteilte, die in Zukunft in den Themenfeldern Beratungs- und Fachkompetenz via Workshops und Coachings fortgebildet werden sollen. Durch die Akkreditierung als „gut beraten“-Bildungsanbieter will Check24 es seinen Mitarbeitern ermöglichen, die erforderliche Weiterbildung hausintern ableisten zu können.  

Viele Details im Bezug auf die Weiterbildung von Versicherungsvermittlern sind jedoch noch nicht verbindlich geklärt. Behandelt werden diese in der sogenannten Versicherungsvermittlungsverordnung – zu dieser liegt bislang allerdings nur ein Referentenentwurf aus dem Bundeswirtschaftsministerium vor. Für Vermittler bedeutet dies auch, dass die 15 Stunden Weiterbildung in diesem Jahr nicht vollständig, sondern nur anteilig – je nach Datum des Inkrafttretens der Versicherungsvermittlungsverordnung – abgeleistet werden müssen. Nichtsdestotrotz, mahnte beispielsweise Dr. Matthias Beenken, Professor an der Fachholschule Dortmund, sollten sich Makler frühzeitig mit den für sie hieraus resultierenden Pflichten auseinandersetzen.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare