Überschussbeteiligungen: Der Endspurt

LV-Check von Martin Thaler

Noch immer haben nicht alle Lebensversicherer ihre Überschussbeteiligungen für 2018 bekannt gegeben. Zwei Unternehmen wagten sich nun aus der Deckung.

Die Versicherungskammer Bayern hat gleich für drei Lebensversicherer die Überschussbeteiligungen bekannt gegeben.

Die Versicherungskammer Bayern hat gleich für drei Lebensversicherer die Überschussbeteiligungen bekannt gegeben. Foto: VKB

Endspurt bei den Überschussdeklarationen fürs kommende Jahr – wieder haben einige Lebensversicherer die laufenden Verzinsungen und Schlussüberschussbeteiligungen für 2018 verlauten lassen.   Vorneweg die Versicherungskammer Bayern (VKB), die für gleich drei Lebensversicherer aus dem Konzern die entsprechenden Zahlen verkündete: die Bayern-Versicherung, die Öffentliche Lebensversicherung Berlin-Brandenburg sowie die Saarland Lebensversicherung.  

Bei der Bayern-Versicherung wird die Überschussbeteiligung bei der PrivatRente Garant auch im kommenden Jahr stabil bleiben. Wie die VKB mitteilte, beläuft sich die laufende Verzinsung 2018 unverändert auf 2,35 Prozent. Zuzüglich eines Schlussüberschussanteils von 0,6 Prozent kommt man damit auf eine Gesamtverzinsung von 2,95 Prozent – das ist der gleiche Wert wie 2017. Bei den Vorsorgekonzepten WachstumGarant und FlexVario wird die Gesamtverzinsung indes bei 2,75 Prozent liegen.  

Bei der Öffentlichen Lebensversicherung Berlin-Brandenburg wird auch 2018 die Gesamtverzinsung bei der PrivatRente Garant konstant ausfallen. Bei einer laufenden Verzinsung von 2,1 Prozent sowie Schlussüberschüssen von 0,6 Prozent ergibt das eine Gesamtverzinsung von 2,7 Prozent. Bei Versicherungen der Sorte WachstumGarant und FlexVario wird die Gesamtverzinsung bei 2,2 Prozent liegen.  

Saarland konstant, Gothaer senkt

Konstanz auch bei der Saarland-Versicherung: Hier soll die Gesamtverzinsung wie im Vorjahr 2,95 Prozent betragen (2,25 laufende Verzinsung, 0,7 Prozent Schlussüberschuss sowie Mindestbeteiligung an den Bewertungsreserven).  

Eine Senkung gibt es indes bei der Gothaer. Wie der Kölner Versicherer bekannt gab, wird die laufende  Verzinsung um 20 Basispunkte auf 1,8 Prozent gesenkt werden. Zusammen mit dem Schlussüberschuss von 0,9 Prozent kommt die Gothaer auf eine Gesamtverzinsung von 2,7 Prozent.

Höher liegt die Gesamtverzinsung indes beim modernen Garantieprodukt "GarantieRente" - diese wird 2018 bei 2,9 Prozent liegen. 2017 waren es noch 3,1 Prozent gewesen.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare