"So einfach wie möglich, so umfangreich wie möglich"

Risikolebensversicherung Advertorial von Hannoversche

So lautete eine Prämisse der Hannoverschen. Daher kommen Kunden des Direktversicherers in bestimmten Fällen ab sofort mit nur zwei Gesundheitsfragen zu einer Risikolebensversicherung, wie Alexander Röder, Teamleiter Vertriebspartner, im Gespräch erklärt.

Herr Röder, Gesundheitsfragen sind essenzieller Bestandteil der Risikoprüfung. Steht die mit nur zwei Fragen überhaupt auf einer soliden Basis?

Alexander Röder: Selbstverständlich. Unser Ziel ist es, den Antragsprozess für Kunden und Vermittler so einfach wie möglich und so umfangreich wie nötig zu gestalten. Die vielen Gesundheitsfragen der Gesellschaften sind selbst bei gesunden Menschen eine häufige Hürde. Bei allen Immobilien- und Praxisfinanzierungen haben wir die Gesundheitsprüfung daher jetzt radikal vereinfacht: Bis zu einer Absicherungssumme von 400.000 Euro müssen die Kunden im Idealfall nur zwei Fragen beantworten. Durch eine innovative Fragesystematik können diese zwei Fragen durchaus für die Beurteilung des Gesundheitszustands ausreichen. Die Vorteile liegen dabei auf der Hand: Vermittler können den Abschluss einer Risikolebensversicherung beschleunigen.

Wie lauten die beiden Gesundheitsfragen?

Röder: Zunächst fragen wir ab, ob der Antragssteller voll arbeitsfähig ist und in den letzten zwei Jahren nicht länger als vier Wochen ununterbrochen arbeitsunfähig war. Darüber hinaus wollen wir wissen, ob in den letzten zwei Jahren folgende Erkrankungen festgestellt oder behandelt wurden: Herz-, Kreislauferkrankungen, Krebs, Schlaganfall, chronische Nierenerkrankung, chronische Magen- oder Darmerkrankung, Diabetes, Lebererkrankungen, psychische oder neurologische Erkrankungen, Erkrankungen der Atemwege, HIVInfektion/ AIDS. Nur wenn der Kunde die erste Frage mit Nein und/oder die zweite Frage mit Ja beantwortet, muss er den normalen Antrag mit vollständigen Gesundheitsfragen ausfüllen.

Gilt die vereinfachte Gesundheitsprüfung auch für die Premiumtarife der Hannoverschen?

Röder: Ja, die vereinfachte Gesundheitsprüfung gilt unter den genannten Rahmenbedingungen auch für unsere Risikoversicherungen Plus und Exklusiv. Das ist sicherlich ein Highlight am Markt. Denn mit den Premiumtarifen erhalten Kunden zusätzlich ein Extra-Kindergeld und eine für den Kunden kostenlose Erhöhung der Versicherungssumme während der Bauphase der eigenen Immobilie. Besonders flexibel wird der Risikoschutz durch eine Verlängerungsoption in den ersten 15 Versicherungsjahren um weitere zehn Jahre – und auch das ohne weitere Gesundheitsprüfung. Der Exklusiv-Tarif bietet darüber hinaus eine Absicherung im Fall schwerer Erkrankungen, sogenannte Dread Diseases. Darunter fallen beispielsweise Krebs, Herzinfarkt oder Schlaganfall. Dem Kunden werden in diesem Fall zehn Prozent der Versicherungssumme als Sofortleistung on Top ausgezahlt. Damit sind fast 80 Prozent aller Dread Disease-Leistungsfälle in Deutschland abgedeckt.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare