Nürnberger senkt Zinsen erneut

Versicherungen LV-Check von Martin Thaler

Mit der Nürnberger hat nun ein weiterer Lebensversicherer seine Überschussbeteiligung für das kommende Jahr bekannt gegeben. Die Franken senken dabei zum wiederholten Male die laufende Verzinsung.

Die Nürnberger (hier Vorstand Dr. Armin Zitzmann) hat ihre Überschussbeteiligung für klassische Tarife erneut gesenkt.

Die Nürnberger (hier Vorstand Dr. Armin Zitzmann) hat ihre Überschussbeteiligung für klassische Tarife erneut gesenkt. Foto: Nürnberger

Die Zahl der Lebensversicherer, die bereits ihre Überschussbeteiligung für das kommende Jahr bekannt gegeben haben, erhöht sich. An diesem Donnerstag folgte mit der Nürnberger ein weiterer Versicherer.  

Die Franken (LV-Bestand: 2.684.041 Verträge) gaben bekannt, bei ihren klassischen Tarifen die laufende Verzinsung auf 2,5 Prozent zu senken. Damit senkt das Unternehmen hier die Verzinsung bereits im vierten Jahr in Folge. Zum Vergleich: 2013 hatte die Verzinsung noch bei vier Prozent gelegen.  

Auch der Schlussüberschuss erfuhr eine Kürzung, diese fällt allerdings marginal aus. So liegt der Schlussüberschuss im kommenden Jahr bei circa 0,28 Prozent, in diesem Jahr hatte er noch 0,31 Prozent betragen. Damit sinkt die Gesamtverzinsung insgesamt auf 2,78 Prozent.  

Anders sieht es indes bei den Konzept-Tarifen aus. Bei den entsprechenden Rentenversicherungen soll es 2018 eine Gesamtverzinsung von 6,6 Prozent geben – in diesem Jahr waren es noch 4,8 Prozent gewesen.   Neben der Nürnberger haben auch bereits die Alte Leipziger, die Axa, die Allianz und die Ideal ihre Überschussbeteiligungen für das kommende Jahr bekannt gegeben.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare