Kooperationen mit Autohersteller und Direktbank

Digital von Martin Thaler

In der Branche wurden weitere Kooperationen geschmiedet. Das InsurTech Clark arbeitet nun mit einer weiteren Direktbank zusammen, der Versicherer Friday fördert seinen kilometergenauen Tarif.

Sowohl Clark als auch Friday gaben eine weitere Kooperation bekannt.

Sowohl Clark als auch Friday gaben eine weitere Kooperation bekannt. Foto: geralt - Pixabay.de

Im Frühjahr schloss das InsurTech Clark bereits eine Kooperation mit der ING-DiBa, Deutschlands größter Direktbank (nach eigenen Angaben mehr als 8 Millionen Kunden) – nun ließen die Berliner eine Kooperation mit der deutschen Nummer zwei, der DKB (3,6 Millionen Kunden, Stand: Juni 2017), folgen.  

Clark kann somit seinen Kundenzugang weiter ausbauen. „Mit der DKB als neuem Partner an unserer Seite haben nun über 10 Millionen Bankkunden in Deutschland Zugang zu dem digitalen Versicherungsmanagement von Clark“, fasste Dr. Christopher Clark, CEO von Clark zusammen. Insgesamt kooperiert das 2015 gegründete Unternehmen mittlerweile mit 6 Banken: Neben der DKB und der ING-DiBa sind dies die NIBC Direct, die PSD-Bank Hannover, die Raiffeisenbank Tannhausen und der N26 Bank.   Clark bezeichnet sich selbst als Deutschlands führenden „Versicherungs-Robo-Advisor“. Kunden können mittels einer App ihre Versicherungen digitalisieren und bekommen dann samt einer Übersicht auch eine Einschätzung geboten, wie die Versicherungssituation verbessert werden kann.  

Friday kooperiert mit Autohersteller

Eine Kooperation vermeldet auch das Versicherungs-StartUp Friday. Die ehrgeizige Baloise-Tochter, die aufs KfZ-Geschäft setzt, gab bekannt, dass man eine Kooperation mit dem Autobauer BMW vereinbart habe. Besitzer, die einen BMW haben, der nach 2013 hergestellt wurde, haben nun die Möglichkeit, mittels der CarData-Technologie einen Tarif von Friday zu nutzen, der eine kilometergenaue Abrechnung vorsieht. Die Versicherungsprämie orientiert sich hierbei an der tatsächlich gefahrenen Kilometeranzahl. Die Übermittlung der entsprechenden Daten läuft für genannte BMW-Besitzer nun automatisch. Andere Autobesitzer müssen diese Daten noch selbst an Friday übermitteln.  

Zuvor hatte der Berliner Digitalversicherer bereits eine Kooperation mit dem Start-Up TankTaler vereinbart. Auch hier geht es um die automatische Übertragung der Kilometerzählangaben. Bei TankTaler erfolgt dies über einen OBD2-Stecker im Fahrzeug.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare