Die Bayerische: Angriff auf Schweizer Kfz-Versicherungsmarkt

Versicherungen von Florian Burghardt

Die Versicherungsgruppe die Bayerische hat ein großes Aktienpaket an dem Schweizer InsurTech Dextra gekauft. Was der Online-Kfz-Versicherer vorhat und was man sich in Deutschland davon verspricht.

Verspricht sich von dem Dextra-Investment noch viele aufregende Produktneuerungen: Bayerische-Vorstand Martin Gräfer.

Verspricht sich von dem Dextra-Investment noch viele aufregende Produktneuerungen: Bayerische-Vorstand Martin Gräfer. Bild: procontra

Die Versicherungsgruppe die Bayerische will sich mehr auf dem Schweizer Kfz-Versicherungsmarkt engagieren. Konkret geht es um die Beteiligung an dem Start-up Dextra Versicherungen AG. Wie die Bayerische mitteilt, würde sie nun zusammen mit den Schweizer Versicherern Pax und Dextra Rechtsschutz AG insgesamt 65 Prozent an dem Start-up halten. Dazu sei es nach einer ordentlichen Kapitalerhöhung von Dextra im Oktober gekommen. Medienberichten zufolge liegen allein 25 Prozent der Anteile bei Pax. Die noch übrigen 35 Prozent würden sich im Besitz privater Investoren befinden.

„Dextra ist ein hochinnovatives Unternehmen, das eine einzigartige Form der digital basierten Autoversicherung offerieren wird“, sagt Martin Gräfer, Vorstand der Versicherungsgruppe die Bayerische und von nun an auch Verwaltungsrat bei Dextra. „Wir sind stolz, den Versicherer an den Markt begleiten zu dürfen und versprechen uns noch viele aufregende Produktneuerungen.“

Voraussichtlich noch im November will Dextra den operativen Betrieb in der Kfz-Versicherung aufnehmen. Patrick Eugster, CEO des Start-ups, erhofft sich von der neuen Investorengruppe neben dem erhaltenen Kapital auch Synergieeffekte durch das Know-how der etablierten Versicherer. Ziel sei es, zum innovativsten Autoversicherer der Schweiz zu werden. 

Dextra setzt auf einen größtenteils digitalen Versicherungsbetrieb und erinnert dabei an den Kfz-Versicherer Friday. Die neuen Produkte sollen für die Kunden dabei vor allem einfach und flexibel funktionieren. So wirbt Dextra auf seiner Internetseite zum Beispiel damit, dass der Vertrag bis einen Tag vor Ablauf kündbar ist oder die Kunden ihre Selbstbeteiligung auf einen Schweizer Franken genau selbst bestimmen können. 

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare