BaFin: Pensionskassen unter Druck

Versicherungen von Michael Fiedler

Die Versicherungsaufsicht sieht die Pensionskassen unter größerem Druck als die Lebensversicherer. Exekutivdirektor Grund hatte auf der Jahreskonferenz der Aufseher aber einen Tipp zur Abmilderung parat. Auch zum externen Run-off äußerte er sich.

BaFin, Frank Grund, Niedrigzins,

Warnt vor der schwierigen Lage der Pensionskassen: Dr. Frank Grund, Exekutivdirektor der BaFin. Bild: Ute Grabowsky / photothek.net / BaFin

Auf der Jahreskonferenz der Versicherungsaufsicht in Bonn beschäftigten 250 Vertreter der Versicherungswirtschaft, von Verbänden, Wissenschaft und Aufsicht u.a. mit der Frage, wie Solvency II das Geschäftsmodell der Versicherer beeinflusst.

Dabei ging BaFin-Exekutivdirektor Frank Grund auch auf die Lage der Pensionskassen ein. Die Prognoserechnungen der Aufseher würden zeigen, dass sich bei vielen Pensionskassen der Abstand zwischen der laufenden Verzinsung der Kapitalanlagen und dem durchschnittlichen Rechnungszins der Deckungsrückstellung in den nächsten Jahren verkleinert.
Betroffenen Unternehmen werde es zunehmend schwerfallen, eine Absenkung des Rechnungszinses zu finanzieren, hieß von Seiten der BaFin. Dr. Frank Grund hatte aber auch einen Lösungsvorschlag parat: „Das Problem könnte gemildert werden, wenn Aktionäre und Arbeitgeber, die die Pensionskasse für die betriebliche Altersversorgung ihrer Arbeitnehmer nutzen, den Pensionskassen zusätzliche Mittel zur Verfügung stellen.“ Die BaFin dränge hierauf auch in ihren Aufsichtsgesprächen.

bAV ohne Garantien: wenig Interesse

Ab 01. Januar 2018 bietet sich dank dem Betriebsrentenstärkungsgesetz die Möglichkeit, betriebliche Altersversorgung ohne Garantien anzubieten. Doch das Interesse daran ist (noch) nicht besonders groß: „Unser Eindruck ist, dass zumindest kurzfristig nicht viele diesen neuen Weg der betrieblichen Altersversorgung beschreiten“, so Grund. Aber der Weg sei ja auch gerade erst geebnet. Die BaFin stehe Unternehmen und Tarifvertragsparteien jederzeit für Gespräche zur Verfügung. Sie könne aber nur beraten, jedoch keine Vereinbarungen schließen.

Run-off: „Werden die Belange der VN wahren“

Obwohl das Thema „externer Run-off“ in der Presse sehr häufig aufgegriffen werde, stellte Grund fest, dass die BaFin gerademal drei Anträge erhalten habe. „Alle drei haben wir positiv beschieden“, so Grund, „allerdings nach teilweise recht langwierigen Verfahren.“

Neue Anträge von Lebensversicherern lägen der BaFin derzeit nicht vor und es seien auch keine weiteren angekündigt. „Auch in künftigen Fällen werden wir die Belange der Versicherungsnehmer wahren – nicht nur in finanzieller Hinsicht“, bekräftigte Grund. Je größer die betreffenden Bestände, desto größer seien auch die operationellen Anforderungen an den Übernehmer.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare