Die Haftpflichtkasse: „Versichern heißt, Verantwortung zu übernehmen“

Berater Top News Maklers Lieblinge von Martin Morgenstern, Michael Fiedler

Die Haftpflichtkasse überzeugte im Sach-Bereich bei „Maklers Liebling 2017“. Vorstand Roland Roider erklärt im Interview, welche Faktoren über Erfolg entscheiden.

Roland Roider Haftpflichtkasse Maklers Liebling 2017

Roland Roider, Vorstand der Haftpflichtkasse, im procontra-Interview. Bild: Die Haftpflichtkasse

procontra: Welche Rolle spielt der Maklervertrieb für Sie? Welche Besonderheiten gibt es beispielsweise im Vergleich zum Direktvertrieb?

Roider: Die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit freien Vermittlern bildet die Geschäftsbasis der Haftpflichtkasse. Ein Modell, das für beide Seiten Vorteile bringt: Vermittler sehen in der Haftpflichtkasse einen Partner auf Augenhöhe. Dabei sorgt der Gemeinschaftsgedanke für eine wertschätzende und besondere Arbeitsatmosphäre. Dreh- und Angelpunkt dieser gemeinsamen professionellen Zusammenarbeit ist der Vertriebs-Service. Hier bekommen Vermittler umfassende Informationen über alle vertraglichen Beziehungen zwischen ihm und dem Versicherer. Außerdem erhalten Vertriebspartner aktuelle Nachrichten zu Produkten, Neuerungen, Marktentwicklungen und gesetzgeberischen Veränderungen. Außerdem zählen Auskünfte zu Versicherungsbestand, organisatorischen, buchhalterischen und finanziellen Anliegen ebenso zu den besonderen Serviceleistungen der Haftpflichtkasse. Hier werden hilfreiche Arbeits-Tools benutzerfreundlicher gemacht und permanent auf den neuesten Stand gebracht. Zum Beispiel der Tarifrechner und das Maklerportal „HK Extranet“, welches Vermittlern ermöglicht, Schadenfälle zu melden, Verträge zu ändern, Schriftwechsel einzusehen oder tagesaktuell Rentabilitäts-, Vertrags- und Courtagedaten abzurufen. Eine weitere Besonderheit: Wir sind nicht nur schnell, wenn es um die Erstellung von Angeboten und die Policierung geht, sondern halten mit unserem Service-Center für unsere Kunden und Geschäftspartner auch eine wichtige Anlaufstelle vor. Dort sind Experten wie Versicherungskaufleute, Versicherungsfachleute und Juristen ohne Warteschleife erreichbar und gleichzeitig in der Lage, fast jedes Problem direkt und ohne Weiterverbinden zu lösen. Und mit unserer routinierten Schadenregulierung, bei der wir auf Basis unserer über 100-jährigen Erfahrung stets binnen weniger Tage und vor allem mit Augenmaß agieren, beweisen wir, dass sich unsere Mitglieder auch dann, wenn es ernst wird, auf uns verlassen können. Versichern heißt für uns auch: Verantwortung übernehmen und vor allem verlässlich sein.

procontra: Welche Pläne gibt es, die Zusammenarbeit mit Maklern auszubauen, zu verbessern oder den Vertriebsweg zu stärken?

Roider: Das Fachpersonal der Haftpflichtkasse hat immer ein offenes Ohr für Vermittleranliegen. Wir helfen jederzeit weiter, unbürokratisch und fachlich versiert. Schäden werden zuverlässig und schnell bearbeitet. Sicherlich erklärt sich hierdurch, weshalb wir auf eine über Jahrzehnte gewachsene enge und vertrauensvolle Bindung zu Maklern zurückblicken. Die Maklerschaft gewährt uns also Einblick in das, was ihr auf den Nägeln brennt. So ermöglicht sie uns, ein Leistungsspektrum zu schaffen, das konsequent auf ihre Bedürfnisse ausgerichtet ist – ob Services oder Produkte. Gleichzeitig führen wir regelmäßige Kundenbefragungen in Eigenregie durch. Sie liefern wichtige Erkenntnisse darüber, wie zufrieden Versicherungsvermittler mit unseren Leistungen sind. Denn anhand der Ergebnisse kann man nicht nur erkennen, wenn es irgendwo einmal hakt, sondern auch Optimierungen implementieren. Auf diese Weise haben wir zum Beispiel das Maklerportal „HK Extranet“ benutzerfreundlicher gemacht und zahlreiche Aktualisierungen durchgeführt. All das zeigt: Unsere mit viel Fingerspitzengefühl geschaffene Mischung aus Service, Produkt und Innovation bietet beste Voraussetzungen, sich auch zukünftig im Markt zu behaupten. Allerdings dürfen wir nicht aufgrund unserer hohen Marktakzeptanz in Selbstzufriedenheit verfallen. Auch starke Player müssen sich, wenn sie solche bleiben wollen, weiterentwickeln. Wir sind davon überzeugt, dass eine mittlere Unternehmensgröße sowie eine Spezialisierung schnelleres und flexibleres Agieren im Vergleich zu großen Unternehmen ermöglicht. Deshalb wird es uns auch in Zukunft gelingen, mit dem Fortschritt Gleichschritt zu halten und im Sinne unserer Kunden noch besser zu werden.

procontra: Wie wird sich der Maklermarkt Ihrer Meinung nach in den kommenden Jahren entwickeln?

Roider: Der Wettbewerb wird sich weiter verschärfen. Zum einen werden demografische, regulatorische Faktoren – Schlagwort IDD-Richtlinie – das Verhalten der Marktteilnehmer beeinflussen. Hinzu kommen prozessuale und technische – Schlagwort Digitalisierung – sowie ökonomische Faktoren wie etwa steigende Verwaltungskosten. Zum anderen suchen – bedingt durch den niedrigen Absatz in der Lebens- und Krankensparte – viele Versicherer substituierende Absatzmöglichkeiten in der Schadenversicherung. Auch daraus resultiert ein intensiverer Wettbewerb. Wir werden Prozesse und Services an den veränderten Bedürfnissen entlang weiterentwickeln. Das heißt, die Chancen des Wandels für die Maklerschaft nutzen. Dabei kommt uns die besondere Nähe zu unseren Kunden zugute. Das sind aus unserer Sicht sehr gute Voraussetzungen, um sich weiterhin erfolgreich zu positionieren.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare