Volz-Gruppe: Insolvenzantrag zurückgezogen

Digital von Michael Fiedler

Übernahmen und Kooperationen prägen derzeit die Software-Landschaft. So erwarb die Smart InsurTech GmbH nun die Volz Gruppe. Mr. Money und Procheck24 bauen hingegen ihre Zusammenarbeit aus.

Volz-Gruppe Insolvenz Software InsurTech

Die Volz-Gruppe konnte den Insolvenz-Antrag zurückziehen. Grund: Für die Volz-Töchter fand sich ein Käufer. pixabay / geralt

Nicht erst seit dem Kauf von Softfair durch die Gesellschafter von Fonds Finanz ist Bewegung auf dem Markt für Hersteller von softwarebasierten Produktvergleichen und Verwaltungsprogrammen für Kundenbestände.

Nun erwarb die Hypoport-Tochter Smart InsurTech GmbH die Volz Software GmbH und die Volz Vertriebsservice GmbH von der insolventen Volz-Gruppe. Der Kauf der Volz-Töchter sorgte dafür, dass die Anträge auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens zurückgezogen wurden.
Die Plattform bietet nun nach eigenen Angaben die gesamte Bandbreite der Geschäftsprozesse und Funktionen ab. Dazu zählen auch Tarifierung, automatisierte Policierung und Verwaltung, Bestandsdaten – und Dokumentenabruf, die auf BiPro-Standards beruhen.
Bisherige Volz-Kunden könnten mit einem Fortbestand der gewöhnten Tools und Dienstleistungen rechnen, teilte Smart InsurTech mit.
„Die Konsolidierung im Versicherungsmarkt geht wie erwartet weiter“, fasst André Männicke, Geschäftsführer der Smart InsurTech GmbH, zusammen.

Mr-Money & Procheck24: Kooperation ausgebaut

Neben Käufen gibt es auch kooperative Ansätze, die aber gleichfalls als Zeichen der Konsolidierung zu lesen sind. So kooperiert das Softwarehaus Mr-Money mit Procheck24. Pünktlich zum Beginn der Kfz-Wechselsaison meldeten die Unternehmen, dass der Kfz-Vergleichsrechner von Procheck24 nun auf dem Angebotscenter von Mr-Money integriert sei.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare