Generali: Leben im Run-off; DVAG übernimmt Exklusiv-Vertrieb

Versicherungen Top News von Michael Fiedler

Generali will sich strategisch neu aufstellen. Bedeutet: AachenMünchener und Central werden als Marken verschwinden. Der Exklusiv-Vertrieb wird von der Deutschen Vermögensberater AG (DVAG) aufgenommen.

Generali Lebensversicherung Run Off DVAG Vertrieb

Hat schon bessere Tage gesehen: Der Markuslöwe in Venedig, Wappentier der Generali Group. Fotolia / Frank

Prozesse vereinfachen, Vertriebsnetz konsolidieren, Produktpalette ausbauen und Marke stärken – nichts weniger erwartet Philippe Donnet, CEO der Generali Group, von den am Donnerstag angekündigten Rationalisierungsmaßnahmen.

Produktentwicklung: Aus 10 mach 1

Im Produktbereich will die Generali fortan einen „One Company"-Ansatz verfolgen. Heißt: Die bestehenden zehn Einheiten für Produktentwicklungen bei Generali Deutschland werden in eine einzige Produktentwicklungseinheit für alle Unternehmen und Marken zusammengeführt. Komposit-, Kranken- und Leben-Produkte sollen von dieser Einheit entwickelt werden. Der Versicherer verspricht sich davon ein „einfaches und innovatives Produktangebot“, das auf Vertriebskanäle und Marken angepasst werden kann.

Von diesen Marken wird es in Zukunft aber weniger geben: AachenMünchener und Central werden in die „Kernmarke Generali überführt“, bestätigte der Versicherer frühere Berichte.
Ebenso die Übernahme des Exklusivvertrieb Generali (EVG) durch die Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG). Vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen soll die Übernahme bereits Mitte 2018 abgeschlossen sein. Betroffen wären davon aktuell 2.800 Vermittler. „Allen EVG-Vermittlern, auch denen der ehemaligen Volksfürsorge, wird im Rahmen des Übergangs eine Provisionsregelung der DVAG angeboten“, so Generali auf procontra-Anfrage.

Generali investiert in ComosDirekt

In den Onlinevertrieb soll hingegen investiert werden. Ein Baustein dieser Strategie ist die Stärkung von CosmosDirekt. Der Direktversicherer wird sein Produktportfolio in den Segmenten Komposit, Kranken und Rechtschutz weiter ausbauen, hieß es von Generali. Dabei will man sich besonders an den Bedürfnissen der „Millennials“ ausrichten.
Im Maklergeschäft wird Generali das „Kompositgeschäft mit geringer Ertragskraft“ abbauen.

Leben im Run-off – Verkauf nicht ausgeschlossen

Im Leben-Bereich hat sich die Generali dazu entschieden, den Bestand in den Run-off zu überführen. „Dieser Schritt sichert die Ansprüche der Kunden für alle bestehenden Lebenverträge und reduziert zugleich substantiell das Risiko fallender Zinsen für die Generali“, so der Versicherer. „Run-Off der Generali Leben Ressourcen freisetzen, die es uns ermöglichen, neues Wachstum auf dem deutschen Markt zu schaffen", so Philippe Donnet.
Der Run-Off der Generali Lebensversicherung soll im ersten Quartal 2018 erfolgen. Ein zukünftiger Verkauf des Bestands ist aber nicht ausgeschlossen.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare