Generali bündelt Führung in neuem Vorstand

Versicherungen von Martin Thaler

Die Generali bildet einen neuen Deutschland-Vorstand - ein erster Schritt für die kommenden Umstrukturierungsprozesse. Ein ehemaliges Vorstandsmitglied wechselt indes in führende Position zur R+V.

Die Generali stellt ihren Vorstand neu auf.

Die Generali stellt ihren Vorstand neu auf. Foto: Generali

Die Generali Deutschland stellt ihren Vorstand komplett um. Dabei belassen es die Münchener nicht bei einer oder zwei Personalien – eine komplett neue Vorstandsstruktur wird stattdessen eingeführt.

„Mit der Neuaufstellung unseres Vorstands stärken wir die Führung der Generali Deutschland und treiben die Integration des Unternehmens zu einer schlagkräftigen Einheit entschieden voran. Wir besetzen wichtige Ressorts mit erfahrenen Kollegen unserer Konzerngesellschaften. So intensivieren wir die Zusammenarbeit in der Gruppe weiter und gewährleisten gleichzeitig eine hohe Kontinuität in der Führung“, erläuterte Deutschland-Chef Giovanni Liverani. Besonders interessant ist der personelle Umbau im Hinblick auf die erwartete Umstrukturierung der Generali, wo offenbar eine Entscheidung weiter aussteht.  

So sollen mit Christoph Schmollenbach (Exklusivvertrieb) sowie Dr. David Stachon erstmals zwei Vertriebsressorts im Vorstand vertreten sein. Schmollenbach ist bislang als Vorstandsvorsitzender der Generali-Tochter AachenMünchener bekannt, Stachon ist in gleicher Position bei der Direktversicherungstochter CosmosDirekt tätig. Beide werden diese Positionen auch weiterhin bekleiden.   Den Exklusiv- sowie den Maklervertrieb der Generali-Versicherung wird auch in Zukunft Bernd Felske als Vertriebsvorstand leiten – dieser findet sich aber nicht im Vorstand der neuen Deutschland-Holding wieder. 

Ein weiterer Vorstandschef einer Tochtergesellschaft, der nun in den neuen zentralen Vorstand einziehen wird, ist Dr. Jochen Petin, Vorstandsvorsitzender sowohl bei der Central als auch der Envivas Krankenversicherung. Dieser wird als Chief Insurance Officer das neu geschaffene Geschäftsfeld Health verantworten. Die Sparten Leben bzw. Schaden/Unfall sollen in Zukunft von Peter Heise bzw. Ulrich Rieger (beide bislang in führenden Positionen bei der AachenMünchener) geleitet werden.  

Milan Novotny, bislang Chief Risk Officer der Generali CEE Holding in Prag, wird neuer Chief Risk Officer und damit Nachfolger von Nora Gürtler, die zur Innenrevision nach Mailand wechseln wird.  

Verlassen wird die Generali indes Claudia Andersch, die zuletzt für den Bereich Versicherungstechnik zuständig war. Diese wird die Münchener in Richtung Wiesbaden verlassen, wo sie zum 1. Januar 2018 den Vorstandsvorsitz der R+V Lebens- und Krankenversicherung übernehmen wird. Bereits zum 1. November wird die 50-jährige Mathematikerin bereits in den Vorstand der R+V Versicherung AG berufen. Bei der Lebens- und Krankenversicherung beerbt sie den derzeitigen Amtsinhaber Frank-Henning Florian, der auf laut Unternehmen auf eigenen Wunsch in den Ruhestand geht.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare