Umfrage: So informieren sich Makler

Berater von Michael Fiedler

Versicherungsvermittler müssen umfassende Informationspflichten erfüllen. Wie sich Makler selbst informieren und welche Kanäle sie nutzen, um diese Informationen mit ihren Mandanten zu teilen.

Mediennutzung Makler Online Print

Wie informieren sich Makler über das Branchengeschehen, neue Vorschriften oder Urteile? (Symbolbild) pixabay/Tama66

Am 22. 05. 2007 trat die erste EU-Vermittlerrichtlinie in Kraft. Sie legte u.a. fest, dass Versicherungsvermittler Sachkunde nachweisen müssen und definierte auch umfassende Aufklärungs- und Informationspflichten.
Aber woher beziehen Versicherungsvermittler ihr Wissen? Welche Angebote nutzen sie und wie häufig tun sie das? Eine Maklerumfrage der Monuta untersuchte u.a. genau das.

Online schlägt Print

Während im Vorjahr noch 45 Prozent der Befragten regelmäßig auf gedruckte Fachmagazine zurückgriffen, um ihren Informationsbedarf zu stillen, waren es in diesem Jahr nur noch 39 Prozent. 33 Prozent der Befragten nutzen Printmedien gelegentlich, 20 Prozent eher selten.
Konstant hingegen ist die Nutzung von Online-Angeboten der Fachmedien sowie von deren Newslettern – über die Hälfte der befragten Makler (56 Prozent) nutzen diese Informationsquellen.

Makler Wahl: Blogs und Social Media im Aufwind

Laut Monuta-Studie hat die Nutzung von Social Media-Angeboten wie Blogs, Facebook oder Xing zugenommen. 74 Prozent der befragten Makler nutzen diese Informationsquellen (Vorjahreswert: 65 Prozent). Allerdings werden solche Angebote nur von 22 Prozent regelmäßig genutzt – auch wenn dies 7 Prozent mehr als im Vorjahr sind.

Zur Umfrage
An der Monuta-Umfrage beteiligten sich 300 Makler. Sie wurde vom 15. Mai bis 20. Juli 2017 durchgeführt.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare