BU-Schutz: Wartezeit-Policen auf dem Vormarsch?

Versicherungen Top News von Florian Burghardt

Heißt es bald "Gesundheitsfragen ade"? Der Makler Matthias Helberg erkennt jedenfalls Bewegung auf dem Markt für Berufsunfähigkeits-Produkte mit Wartezeit. Was die Anbieter vorhaben und wie Verbraucherschützer die Tarife beurteilen.

Plädiert schon länger für Berufsunfähigkeitsversicherungen ohne Gesundheitsfragen, dafür mit Wartezeit: Versicherungsmakler Matthias Helberg.

Plädiert schon länger für Berufsunfähigkeitsversicherungen ohne Gesundheitsfragen, dafür mit Wartezeit: Versicherungsmakler Matthias Helberg. Bild: Uwe Lewandowski

Viele Gründe sprechen für den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung (BU). Doch trotz bestehender Verträge kommt es immer wieder vor, dass die Versicherer im Leistungsfall die Zahlung der BU-Rente verweigern. Häufig hängt das mit falsch beantworteten Gesundheitsfragen während des Antragsprozesses zusammen, was immer wieder durch Gerichtsurteile belegt wird.

Um solchen Unklarheiten und Rechtsstreits zwischen Kunden und Versicherern erst gar keinen Nährboden zu geben, plädieren manche Versicherungsmakler wie Matthias Helberg schon seit Jahren für BU-Policen mit einer Wartezeit anstatt von Gesundheitsfragen. Bei dieser Variante müsste der Kunde keinerlei Vorerkrankungen angeben, sondern würde trotz laufender Beitragszahlung erst nach ein paar Jahren Versicherungsschutz erhalten.

HDI und LV1871 mit Vorstößen

„Eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit Wartezeit? Noch vor 4 Jahren war das ein frommer Wunsch. Noch vor 1,5 Jahren kanzelten einige Versicherer die Idee als ‚nicht realisierbar‘, ‚sehr anfälliges Produkt‘ oder ‚sehr kritisch‘ ab“, schreibt Helberg aktuell in seinem preisgekrönten Blog. Mittlerweile könne er im Bereich der Wartezeit-BU aber erste Aktivitäten erkennen.

So erwähnt Helberg explizit den „BU-Schutz“ der HDI Lebensversicherung, bei dem sich seit Juli in der Basis-Variante mit nur einer Gesundheitsfrage maximal 1.000 Euro BU-Rente absichern lassen. Für krankheitsbedingte Berufsunfähigkeit gelten hier 5 Jahre Wartezeit, für Unfälle besteht ab sofort Schutz. Der Tarif ist allerdings nur für Wirtschaftsingenieure erhältlich.

Als weiteres Beispiel nennt Helberg den „Golden BU Vorsorgeschutz“ der LV1871. Diese bietet aber nicht die klassischen Leistungen einer BU, sondern bespart nach 3 Jahren Wartezeit die Altersvorsorgeverträge des Kunden weiter, falls dieser krankheitsbedingt berufsunfähig wird (bei Unfällen keine Wartezeit). Die Leistungen sind allerdings auf 250 Euro pro Monat und zwei Verträge beschränkt.

Seite 1: Zwei zaghafte Wartezeit-Modelle
Seite 2: Das sagen Versicherer und Verbraucherschützer dazu

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare