Versicherungskäse: BdV bleibt (fast) allein in Berlin

Panorama von Michael Fiedler

Mit dem Negativpreis „Versicherungskäse“ will der Bund der Versicherten (BdV) auf misslungene Versicherungsprodukte aufmerksam machen. Doch die Nominierten scheuen sich. Wie Ideal die Absage begründete und welcher Versicherer sich dem BdV stellt.

Der Versicherungskäse wird in Berlin verliehen - allein es fehlen (fast) alle Nominierten.

Der Versicherungskäse wird in Berlin verliehen - allein es fehlen (fast) alle Nominierten. Bild: pixabay / wgbieber

„Das Gut “Versicherung” ist an sich hochethisch, stellt es doch die Solidarität der Versicherten untereinander in den Mittelpunkt. Die Dienstleistung, die darin besteht, den Verbrauchern notwendigen und guten Versicherungsschutz zu besorgen, ist somit auch ethisch. Einzig wer diesen Nimbus des Ethischen für andere Zwecke missbraucht, handelt unethisch“, schreibt Axel Kleinlein mit u.a. Blick auf den Umgang mit Bewertungsreserven und die Verquickung von Politik und Versicherungswirtschaft in einem Beitrag auf Versicherungswirtschaft-heute.

Axel Kleinlein als Streiter für mehr Ethik im Versicherungsbereich? Zumindest die Ideal dürfte dem nicht zustimmen. Das legt deren Absage an der Preisverleihung zum „Versicherungskäse“ nahe. Der Versicherer veröffentlichte die Absage auf Facebook. Darin heißt es: „[wir] halten die Einbeziehung des IDEAL KrebsAirbag mit der Begründung, dass hier eine Ausschnittsdeckung angeboten wird, für abwegig. Gleiches ließe sich auch beispielsweise in der Unterscheidung Voll- und Teilkasko-Versicherung sagen. Es droht mit der ‚Käse’-Metaphorik überdies eine Verlächerlichung, die die Betroffenen ihrem Schicksal gegenüber als respektlos und unangebracht empfinden können und aus unserer Sicht auch dürfen. Das Thema ist zu ernst für halbironische Dinge, die man dann nicht vor einer Missverstehbarkeit schützen kann.“

Auf Facebook erhielt die Ideal Zustimmung für diesen Schritt.
Auch die Allianz wird nicht an der Verleihung teilnehmen. Gegenüber procontra bedauerte Kleinlein die Absagen: „Schade, dass die Ideal als einer der wenigen Berliner Versicherer, den Weg zur Wissenschaftstagung nicht antritt. Es ist immer besser, miteinander, statt übereinander zu reden.“

Anders hält es HDI. Ein Vertreter aus der Presseabteilung von HDI wird in Berlin vor Ort sein und den Preis - sollte er an HDI gehen - auch entgegennehmen. Ein Grund für die Teilnahme: Die Nominierten erhielten vom BdV keine Begründungen, warum ihre Produkt nominiert sei.  „Uns interessiert schon, welche Punkte kritisiert werden", so ein Unternehmens-Sprecher auf procontra-Anfrage. 

Der Negativpreis „Versicherungskäse“ wird im Rahmen der Wissenschaftstagung des Bund der Versicherten am 05. Mai 2017 in Berlin verliehen.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare