Das Gewerbe-Tool, auf das Makler gewartet haben

Versicherungen Advertorial

Der neue GewerbeLotse von softfair vereint erstmals Vergleichsrechner und Angebotsplattform für das Gewerbesachgeschäft in einer Software.

Foto: iStock/Izabela Habur

„Wann kommt denn endlich ein Lotse für das gewerbliche Sachgeschäft?“ Eine Frage, die in Deutschland schon unzählige Makler so oder ähnlich formuliert haben, auch gegenüber den Verantwortlichen des renommierten Vergleichsprogramm-Herstellers softfair. Dessen Tools – vom FinanzLotse 3.0 über den SUH-Rechner bis hin zum LV-, Kranken- und Pflege-Modul – sind aus der Arbeit Zehntausender Makler nicht mehr wegzudenken. Das komplexe Segment der gewerblichen Sach- und Haftpflichtversicherungen mit seinen vielgestaltigen Risiken stellt jedoch besondere technische Herausforderungen. Daher galt es lange als ungeeignet für Vergleichsrechner, zumal diese nur standardisierte Fälle bewältigen können. Sobald das Risikoprofil den Rahmen verließ, mussten daher individuelle Anfragen an verschiedene Versicherer gestellt werden – was für den Makler bisweilen beträchtlichen Arbeits- und Zeitaufwand bedeutete.

Damit ist nun Schluss: softfair hat mit dem GewerbeLotse eine Softwarelösung entwickelt, die einen State-of-the-Art-Vergleichsrechner mit einer Angebotsplattform verbindet. Der Makler muss nur noch einmal die Daten des Klein- oder mittelständischen Unternehmens eingeben, um verbindliche Angebote zu erhalten. Dabei wird er automatisiert durch einen fundierten Beratungsprozess geführt. Das Tool erkennt die relevanten Risikozusammenhänge und liefert in einfachen Fällen direkt ein Vergleichsergebnis, auf dessen Basis der Abschluss erfolgen kann. Werden die Risiken komplexer, etwa bei Sonderwagnissen, kann der Makler mit wenigen Klicks über GewerbeLotse bei bis zu vier Versicherern gleichzeitig Angebote anfragen. Die verbindlichen Rückmeldungen der Gesellschaften erfolgen ebenfalls über das Tool, so dass der Abschluss schnell und schlank gestaltet werden kann.

Für Gewerbemakler bricht damit ein neues Beratungszeitalter an. Die Tarifierungs- und Anfrageprozesse werden aufgrund der zuverlässigen Datenqualität wesentlich beschleunigt, für die der Name softfair bürgt. Das bedeutet für die Anwender zusätzlich ein Plus an Beratungssicherheit. Aktuell deckt der GewerbeLotse zunächst die wichtigsten Sparten ab, von Betriebshaftpflicht, Rechtsschutz und Mediziner-Berufshaftpflicht über Inhalts-, Elektronik- und Softwareversicherung bis hin zur Gebäude- und Werkverkehrsversicherung. Diese Palette wird laufend erweitert, in der Pipeline stecken beispielsweise Vermögensschadens-Haftpflicht, die Bereiche Kfz und Transport sowie verschiedene Mitarbeiterversicherungen. Kontinuierlich ausgebaut wird auch die Zusammenarbeit mit den Versicherern. Die großen Namen sind bereits nahezu sämtlich dabei, beispielsweise Allianz, Axa, Alte Leipziger, Ergo, HDI, VHV, Continentale, Mannheimer, INTER, AIG und Nürnberger, aber auch Spezialisten wie Hiscox oder Rhion. Zeit also für eine neue Gewerbe-Vertriebsoffensive – denn so einfach war die Beratung noch nie.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare