Das sind die besten Pflegetagegeld-Tarife

Berater Top News Meistgeklickt von Martin Thaler

Insgesamt 23 Pflegetagegeld-Tarife von 23 Anbietern hat das Institut für Vorsorge und Finanzplanung einem Rating unterzogen. 14 Tarife wurden mit einer eins vor dem Komma bewertet.

Das IVFP hat 23 Pflegetagegeld-Tarife unter die Lupe genommen.

Das IVFP hat 23 Pflegetagegeld-Tarife unter die Lupe genommen. Foto: luckybusiness - fotolia.com

Seit Anfang dieses Jahres ist der 2. Teil des Pflegestärkungsgesetzes in Kraft. Für Pflegebedürftige hat sich hierdurch einiges geändert – auch Makler müssen sich auf die neue Situation einstellen.   Entscheidend bleibt aber die Frage, wie es nun um die Finanzierbarkeit der Pflegekosten steht. Gerade angesichts weiter steigender Pflegekosten und immer mehr Pflegebedürftigen ist diese Frage von entscheidender Bedeutung – insbesondere, wenn man verhindern will, dass die eigenen Kinder zur Verantwortung gezogen werden.

So betont auch Michael Hauer, Geschäftsführer des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP), dass „die gesetzlichen Leistungen nur einen Teil der anfallenden Kosten abdecken und viele Menschen eine erhebliche Versorgungslücke befürchten müssen“.

Eine private Pflegeversicherung kann hier Abhilfe schaffen. Hauer geht noch weiter: "Eine private Vorsorge für den Pflegefall ist wichtiger denn je." Die Auswahl seitens der Lebens- und Krankenversicherer für die Kunden ist allerdings beträchtlich. Unter der Vielzahl der unterschiedlichen Produkte hat das IVFP diejenigen Pflegetagegeldtarife untersucht, die die Zahlung eines festen Geldbetrages pro Pflegetag vorsehen.  

Untersucht wurden insgesamt 23 Tarife von 23 Anbietern anhand von 65 Kriterien in den Bereichen Unternehmen, Preis-Leistung, Flexibilität und Transparenz. Zusätzlich wurden Berechnungen zu drei Modellkunden (30, 45 und 60 Jahre alt), deren Pflegeeintritt mit 85 Jahren stattfindet. Als Kalkulationsgrundlage dienten 50 Euro im Pflegegrad 5, bzw. 80 Prozent davon in Pflegegrad 4, 60 Prozent im Pflegegrad 3, 30 Prozent im Pflegegrad 2 und 20 Prozent im Pflegegrad 1. 

Seite 1: "Private Vorsorge ist wichtiger denn je"
Seite 2: Das sind die Testsieger

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare