Das sind die besten Krankenzusatzversicherungen

Berater Top News von Florian Burghardt

In einem Test mit 177 Krankenzusatzpolicen wurden die besten Tarife mit und ohne Alterungsrückstellungen ermittelt. Wer die Testsieger sind und wo eine PKV-Expertin einen Fallstrick für Makler und Kunden sieht.

Je mehr, desto lustiger? Oder doch lieber ein Ein- oder Zweibettzimmer? Krankenzusatzpolicen können für mehr Intimität sorgen. Bei der Wahl des Spitals sollten Kunden aber aufpassen.

Je mehr, desto lustiger? Oder doch lieber ein Ein- oder Zweibettzimmer? Krankenzusatzpolicen können für mehr Intimität sorgen. Bei der Wahl des Spitals sollten Kunden aber aufpassen. Bild: SilasCamargo/Pixabay.com

Der Absatz von Krankenzusatzversicherungen ist seit Jahren ungebrochen. Die Nachfrage steigt zwar hauptsächlich mit Bildungsstand und Einkommen, doch merkliches Interesse an der Schließung von GKV-Leistungslücken gibt es in jeder Kundezielgruppe. Die hohe Nachfrage nach Zusatzpolicen bildet dabei das Fundament für den Anfang des Jahres vom PKV-Verband verkündeten Aufwärtstrend in der privaten Krankenversicherung.

Um Maklern eine Orientierungshilfe zu bieten, mit welchem der zahlreich auf dem Markt vertretenen Tarife sie die Absicherungswünsche ihrer Kunden erfüllen sollen, hat das Magazin Euro in seiner Aprilausgabe zusammen mit dem Informationsdienstleister KVpro.de 177 Tarife von 39 Anbietern miteinander verglichen. Der Musterkunde wurde am 1. Januar 1976 geboren, ist kaufmännische/r Angestellte/r mit Wohnsitz in Baden-Württemberg und wünschte einen Vertragsbeginn zum 1. April 2017.

Getestet wurden dabei stationäre Krankenzusatzversicherungen mit und ohne Alterungsrückstellungen, also mit relativ konstanten und im Alter möglicherweise stärker steigenden Beiträgen. Anhand dieser beiden Kategorien wurden die Produkte jeweils noch unterteilt in Ein- und Zweibettzimmer-Tarife. Sie alle finanzieren laut den Testern außerdem freie Arztwahl und Chefarztbehandlung.

11 Tarife mit der Höchstnote

Bei den Zusatzpolicen ohne Alterungsrückstellungen konnte sich bei den Einbettzimmer-Tarifen „Komfort Start-U“ der Axa durchsetzen. Ein sehr gutes Gesamtergebnis erzielten außerdem die folgenden Tarife:

  • „JA stationär plus“ der Janitos,
  • „QualiMed Z S1“ der Inter,
  • „UTopS“ der Barmenia und
  • „V.I.P. stationär Prestige“ der Bayerischen.

Bei den Zweibettzimmer-Tarifen ohne Alterungsrückstellungen wurde nur „QualiMed Z S2“ der Inter von den Testern mit „sehr gut“ benotet.

Auch bei den Einbettzimmer-Tarifen mit Alterungsrückstellungen liegt die Axa ganz vorn, diesmal mit „Komfort-U“. Mit „sehr gut“ wurde außerdem noch „K 50, K/S“ der Alten Oldenburger bewertet.

Drei Tarife mit der Höchstnote gab es in der Kategorie Zweibettzimmer mit Alterungsrückstellungen:

  • „262“ der Arag,
  • „MediClinic 2“ der Gothaer und
  • „uni-SZ II plus“ von der Universa.

Seite 1: Elf Zusatzpolicen erhielten die Höchstnote
Seite 2: Fallstrick freie Krankenhauswahl

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare