Gewerbeversicherungs-StartUp öffnet sich für Makler

Digital Berater von Martin Thaler

Das Online-Vergleichsportal Finanzchef24 kooperiert mit dem Maklerpool Fonds Finanz. Makler sollen so die Chance erhalten, am lukrativen Gewerbegeschäft partizipieren zu können. Auch die Konkurrenz setzt dabei auf Makler.

Finanzchef24 unter seinem Geschäftsführer Felix Schollmeier kooperiert nun mit Fonds Finanz.

Finanzchef24 unter seinem Geschäftsführer Felix Schollmeier kooperiert nun mit Fonds Finanz. Foto: Finanzchef24

Das Gewerbeversicherungs-Vergleichsportal Finanzchef24 will mit dem Maklerpool Fonds Finanz zusammenarbeiten. Die an die Münchener angeschlossen Makler können in Zukunft die Software von Finanzchef 24 nutzen und erhalten auf diese Weise Unterstützung bei der Vermittlung von Gewerbepolicen.

„Der Gewerbemarkt birgt ein immenses Vertriebspotenzial, ist aber gleichzeitig ein sehr beratungsintensiver und komplexer Versicherungssektor“, äußerte sich Finanzchef24-Geschäftsführer Felix Schollmeier. Durch den Zugang zur neuen Software sollen nun auch kleinere Makler in diesem Wachstumssegment mitmischen können. „Durch die automatisierten Prozesse unseres Rechners  können nun auch Fonds Finanz Makler diese Disziplin für ihre Vertriebsstrategie nutzen und Gewerbekunden haftungssicher und einfach einen effizienten Gewerbeversicherungsschutz anbieten.“  

Finanzchef24 hatte zuvor hauptsächlich auf das Endkunden-Geschäft gesetzt, schlägt mit seiner Pool-Kooperation nun aber einen Weg ein, dem Konkurrent Gewerbeversicherung24 bereits folgt. Die Frankfurter, die ebenfalls einen Vergleichsrechner für Gewerbeversicherungen im Angebot haben, betreiben nach eigenen Angaben Kooperationen mit neun Maklerpools (Stand: Ende 2016) und besitzen 40.000 Makleranbindungen.  

Das Geschäft mit Gewerbeversicherungen ist insbesondere nach dem Inkrafttreten des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG) für Makler interessant geworden – schon allein aus Courtage-Gründen. „Das Sachversicherungsgeschäft ist durch die finanziellen Auswirkungen des LVRG und die Provisionsdeckelungen in der PKV in den Fokus der Makler gerückt. Sowohl der private als auch gewerbliche Bereich, erklärt Alexander Lipp, Geschäftsführer der softfair GmbH.

Zudem: „Durch die höhere Komplexität des gewerblichen Geschäfts ist eine individuelle Analyse und Beratung zwingend erforderlich, was in erster Linie im persönlichen Kontakt erfolgen muss. Dadurch sichert sich der Makler eine hohe Kundenbindung“, schilderte Ralf Dietrich, Leiter Komposit bei der Gothaer, die Vorzüge des Gewerbemarktes für Makler. Zwar sei das Gewerbegeschäft sehr beratungsintensiv – doch sei der Kunde erst einmal zufrieden, habe der Makler eine dauerhafte Geschäftsbeziehung etabliert. 

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare