W&W schluckt treefin

Digital Versicherungen von Martin Thaler

Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe hat 75 Prozent am Münchener FinTech erworben. Abgesehen hat man es wohl vor allem auf deren "digitalen Finanzassistenten".

Die Treefin-Gründer Andreas Gensch (links) und Reinhard Tahedl.

Die Treefin-Gründer Andreas Gensch (links) und Reinhard Tahedl. Foto: Treefin

Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W) setzt beim digitalen Umbau auf Kompetenz von außen. Wie das Unternehmen an diesem Dienstag bekannt gab, hat W&W für einen ungenannten Preis 75 Prozent am Münchener FinTech treefin übernommen.  

Dabei hat es W&W vor allem auf den von treefin entwickelten „digitalen Finanzassistenten“ abgesehen, der innerhalb der kommenden Monate den W&W-Kunden zur Verfügung gestellt werden soll.  

Die treefin-App bietet den Kunden einen Überblick über ihre Konten, Versicherungen und Kapitalanlagen. Zudem erkennt es im Bestand des Kunden Verbesserungspotenziale und Vorsorgelücken und bieten den Kunden an, sich an einen unabhängigen Berater aus dem nahen Umkreis des Kunden zu wenden. Wird ein Vermittler gewählt, wird dieser über die Kundenanfrage informiert und kann entscheiden, ob er diese annimmt oder ablehnt. 

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare