Lauterbach widerspricht Job-Kahlschlag-Prognose

Versicherungen von Martin Thaler

Durch die Einführung einer Bürgerversicherung würde zehntausende Stellen in der PKV wegfallen, sagt eine neue Studie. Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach sieht das anders - es würde kein einziger Job abgebaut werden müssen.

Sieht durch die Einführung einer Bürgerversicherung keine Arbeitsplätze in Gefahr: Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach.

Sieht durch die Einführung einer Bürgerversicherung keine Arbeitsplätze in Gefahr: Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach. Foto: Screenshot ARD Morgenmagazin (MoMa)

Der SPD-Gesundheitspolitiker hat der Prognose der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung widersprochen, wonach durch die Einführung einer Bürgerversicherung zehntausende Jobs in der Privaten Krankenkasse gefährdet seien.  

„Auch die privaten Krankenkassen könnten in unserem Modell die Bürgerversicherung anbieten. Da gingen überhaupt keine Jobs verloren", sagte Lauterbach der „Passauer Neuen Presse“. Vielmehr würde im Gesundheitssystem jeder Arbeitsplatz benötigt. „Wenn es gelingen würde, in der Verwaltung ein paar tausend Stellen abzubauen, könnten 10.000 bis 20.000 Pflegerinnen und Pfleger zusätzlich eingestellt werden“, fuhr Lauterbach weiter fort.  

Die von der Hans-Böckler-Stiftung veröffentlichte Studie hatte vorgerechnet, dass durch die Einführung der Bürgerversicherung bis zu 51.000 Stellen in der PKV abgebaut werden könnten. „Die sogenannte Bürgerversicherung würde nicht nur zehntau­sende Arbeitsplätze zerstören, sondern vor allem auch die medizinische Versorgung massiv verschlechtern. Deutschland hat andere Sorgen, als unser gut funktionierendes Gesundheits­system in Frage zu stellen. Mit dessen Leistungen sind die Bürger heute so zufrieden wie seit langem nicht mehr“, kommentierte Volker Leienbach, Direktor des Verbandes der Privaten Krankenversicherung (PKV) das Studienergebnis.  

Dennoch: Im Jahr 2017 wird das Thema Bürgerversicherung wieder auf den Tisch kommen. Lauterbach selbst erklärte gegenüber der Rhein-Neckar-Zeitung: „Bei den SPD-Mitgliedern ist kein Thema so beliebt wie die Bürgerversicherung“. Auch bei den Grünen und der Partei Die Linke findet das Konzept  der Bürgerversicherung viele Anhänger.  

Lauterbach gilt als einer der profiliertesten Befürworter einer Bürgerversicherung. Was aus seiner Sicht dafür spricht, können Sie hier nachlesen. 

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare