Groenen verlässt massUp und will eigenen Versicherer gründen

Digital Top News von Martin Thaler

massUp-Gründer Dominik Groenen zieht sich aus dem operativen Geschäft seines Unternehmens zurück. Was er stattdessen plant.

Ist bei massUp operativ nicht mehr tätig: Gründer Dominik Groenen.

Ist bei massUp operativ nicht mehr tätig: Gründer Dominik Groenen. Foto: Screenshot Youtube

Dominik Groenen nimmt beim InsurTech-Unternehmen massUp seinen Hut: Der Mitgründer des Unternehmens werde operativ nicht weiter für das Unternehmen tätig sein und sich ab dem 1. November neuen Aufgaben widmen, heißt es in einer Mitteilung des StartUps.  

Das Unternehmen war im September 2015 von Groenen zusammen mit Fabian Fischer und der assorted minds GmbH gegründet worden.  

Die Aufgaben von Groenen, der bei massUp für den Vertrieb zuständig war, sollen in Zukunft Geschäftsführer Fischer und Tobias Haff übernehmen. Haff war im Juli dieses Jahres zu den Mainzern dazu gestoßen und seitdem als Chief Operating Officer tätig gewesen. 

Als Gesellschafter werde Groenen massUp weiter verbunden bleiben, erklärte der massUp-Gründer auf procontra-Nachfrage. "Ich sehe halt gerade die Entwicklung am Markt und da nur ein Thema das spannend für die Zukunft ist, und das ist die Gründung eines neuen, digitalen Versicherers", erklärte Groenen sein Ausscheiden bei massUp und zugleich seine eigenen Zukunftsplanungen.

Denn die Gründung eines solchen Versicherers treibt Groenen derweil voran. "Ich habe in den letzten Monaten mich damit beschäftigt, mich in Regularien und Anforderungen eingelesen", so Groenen. "Jetzt ist meiner Meinung die Zeit einfach reif, auf der grünen Wiese einen komplett neuen Versicherer zu gründen."

Das komplette Interview lesen Sie die kommenden Tage auf procontra.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare