Diese Hürden verhindern den Einsatz von Smart-Home-Produkten

Versicherungen von Michael Fiedler

Wie können Versicherer Smart Home sinnvoll in den eigenen Produktmix einbinden? Ansätze und Erfahrungen wurden auf der Fachkonferenz „Smart Home“ der Versicherungsforen Leipzig diskutiert.

Hürden bei der Verbreitung von Smart Home

Welche Hürden Versicherer bei der Verbreitung von Smart Home-Lösungen nehmen müssen (Symbolbild). Fotolia / CSschmuck

2018 wird die Zahl der Smart-Home-Haushalte die Millionengrenze erreichen, prognostiziert der Digitalverband Bitkom. Wollen Versicherer von dieser Entwicklung profitieren, müssen sie Kooperationen setzen, so ein Ergebnis der Fachkonferenz „Smart Home“ in Leipzig. Eingeladen hatten die SmartHome Initiative Deutschland e. V. und die Versicherungsforen – rund 70 Teilnehmer diskutierten aktuelle Entwicklungen am 7. Und 8. November in der Messestadt.

Eine Herausforderung für Versicherer werde es sein, Kooperationen mit Technologieanbietern einzugehen, die Kunden Mehrwerte bieten. Ein Problem: Bei den Kunden sind Geräte verschiedener Hersteller im Einsatz. Beschränkt der Versicherer seine Angebote auf Produkte seiner Kooperationspartner, wird Potenzial verschenkt. Dienstleister und Gerätehersteller sollten daher auf Interoperabilität und Offenheit setzen, um zukunftsfähig zu bleiben, resümierte der Veranstalter.

Hürden für den Einsatz von Smart-Home-Produkten

Weitere Probleme bei der Verbreitung von Smart Home-Lösungen bestünden darin, dass die Angebote häufig sehr erklärungsbedürftig seien und Technologien vor allem beim Einbau Probleme bereiten können. Auch die Kostenintensität bei Anschaffung und Einbau für Endverbraucher verhindere eine wachsende Verbreitung.
Dass jeder Anbieter eigene Apps nutzt, die nicht mit denen anderer Anbieter kompatibel sind, wurde ebenfalls als Hinderungsgrund ausgemacht.

Als größte Hürde für den Einsatz von Smart-Home-Produkten zeichneten sich in der Veranstaltung jedoch die Sicherheitsbedenken der Kunden ab. Herr über seine Anlage und vor allem seine Daten zu bleiben und Hackern keinen Anlaufpunkt zu bieten, ist für viele Kunden ein maßgebliches Argument. Gleichzeitig ist es aber gerade das Thema Absicherung des eigenen Heims, das die meisten Kunden antreibt, sich überhaupt mit Smart Home-Lösungen zu beschäftigen. Hier gelte es für die Anbieter umfassende und ehrliche Aufklärung zu betreiben und Kunden Vor- wie auch Nachteile von Smart-Home-Anlagen aufzuzeigen, so Versicherungsforen Leipzig.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare