Wettstreit um die Telematik-Spitze

Versicherungen Top News von Stefan Terliesner

Generali und Allianz wetteifern um die Position als Marktführer. Die Italiener schicken am 4. Oktober Cosmos Direkt ins Rennen. Die Münchener wachsen schneller als erwartet.

Wettstreit um Telematik-Tarife

Ringen um die Marktführerschaft im Telematik-Bereich. (Symbolbild)

Voraussichtlich am 4. Oktober bringt Cosmos Direct in der Kfz-Versicherung einen Telematik-Tarif auf den Markt. Wie ein Sprecher auf Anfrage sagte, richtet sich der Tarif an junge Fahrer im Alter von 18 bis 28 Jahre. Kunden, die eine normale Police abschließen, können das kleine Anwendungsprogramm „BetterDrive“ auf ihre Smartphones herunterladen und damit ihren Fahrstil kontrollieren. Eine den Verkehrsverhältnissen angemessene Fahrweise wird honoriert. Ab einem bestimmten Punktwert gewährt der Versicherer einen Rabatt von bis zu 30 Prozent auf den Beitrag. Ähnlich ist das Verfahren bei bereits im Markt befindlichen Telematik-Tarifen von zum Beispiel von VHV, AXA und Allianz.

Tarife auch für ältere Fahrer

Cosmos Direct gehört zur Generali-Gruppe, die in Deutschland bisher am stärksten auf Telematik setzt. procontra-online berichtete darüber. Generali Deutschland und die Konzern-Tochter Aachen Münchener bieten jeweils seit Juli 2016 eine Kfz-Versicherung mit Telematik-Option an. Deren Tarife richten sich zum Teil auch an ältere Fahrer. Medienberichten zufolge rechnet Generali in den drei Tarifen des Konzerns bis Ende 2017 mit 20.000 bis 30.000 Kunden. Bisher zähle man rund 1.000 Kunden von außerhalb der Gruppe. Europaweit habe Generali mehr als 1 Million Telematik-Verträge im Bestand. Ziel sei es, die Nummer 1 in Deutschland zu werden.

Aktuell mehr als 10.000 Verträge

Die Allianz peilt hierzulande 20.000 bis 25.000 Verträge zur Jahresmitte 2017 an. Diese Zahlen nannten die Münchener bereits zum Start ihres Telematik-Tarifes im April 2016. Vor drei Wochen berichtete der Versicherer von rund 8.000 Verträgen. Aktuell dürften es mehr als 10.000 Telematik-Policen sein. Damit würde die Allianz in diesem Bereich schneller wachsen als ursprünglich erwartet. Das Angebot richtet sich vor allem an Fahrer im Alter zwischen 17 und 28 Jahren. Unter bestimmten Bedingungen gibt einen Startbonus von 10 Prozent sowie einen Beitragsrabatt von bis zu 30 Prozent.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare