Eine BU, die selbst Experten staunen lässt

Advertorial von Swiss Life

Wenn eine BU im AKS-Index von Franke und Bornberg eine neue Rekordmarke aufstellt, solltenMakler hellhörig werden. Der neuen BU-Produktgeneration von Swiss Life ist das gelungen.

Quelle: Fotolia/inarik

Ihre starke Stellung in der Sparte der Arbeitskraftsicherung (AKS) hat Swiss Life mit der Mitte Juli lancierten neuen BU noch einmal deutlich ausgebaut. Ab­lesen lässt sich die zuvor ungekannte Qualität des Produktkonzepts an einer Zahl: 93 Prozent vergab das Analysehaus Franke und Bornberg in seinem AKS-Index, in dem alle Lösungen zur Arbeits­kraftsicherung gerankt sind – kein Pro­dukt hat jemals zuvor einen so hohen Wert erhalten. Darin spiegelt sich auch die konsequente Berücksichtigung von Vermittler-Anregungen, die Swiss Life zur Grundlage der Weiterentwicklung gemacht hat.

Es ist vor allem die innovative Opti­onsvielfalt, die die BU-Experten beein­druckt. Die Kunden können ihre indivi­duellen Wünsche und Bedürfnisse nun noch passgenauer abdecken. Etwa mit der optionalen Arbeitsunfähigkeitsrente, die leistet, wenn der Kunde mindestens sechs Monate ununterbrochen arbeits­unfähig war (oder vier Monate mit der Prognose, dass mindestens zwei weitere Monate hinzukommen). Die Leistungs­dauer beträgt maximal 24 Monate, ohne dass der BU-Leistungsantrag gestellt werden muss. Außerdem können die Kunden eine Krankentagegeld-Option wählen, die Swiss Life zusammen mit der ARAG anbietet. Eine eigene Ge­sundheitsprüfung ist dafür nicht nötig. Neu sind auch die Schwere-Krankheiten- Option – die bei Diagnose einer von zehn Erkrankungen eine einmalige Kapitallei­stung in Höhe der 12-, 24- oder 36-fa­chen BU-Monatsrente auszahlt – und die Pflegeabsicherung. 

Über die Leistungsbausteine hinaus wurden auch andere Tarifmerkmale weiterentwickelt. So können die Kun­den sich jetzt bis zum Alter von 55 Jahren jedes Jahr erneut für oder gegen eine Dynamisierung ihrer Absicherung entscheiden, natürlich ohne erneute Gesundheitsprüfung. Die ohnehin günstigen Beiträge wurden für verschiedene Zielgruppen weiter gesenkt, so dass die BU-Lösung für Kaufleute, Akademiker und junge Menschen in Ausbildung noch ansprechender wird. Schüler können nun bereits ab einem Alter von zehn Jahren versichert werden, was zu dauerhaft äußerst geringen Beiträgen führt. Ein nahezu unschlagbares Preis-Leistungs- Verhältnis können weiterhin auch die 13 Millionen Personen in Anspruch neh­men, die über die MetallRente und Kli­nikRente erreicht werden. Die mögliche Abschlussgeschwindigkeit ist ebenfalls rekordverdächtig: Bei Verwendung des Risikoprüfungstools vers.diagnose gibt Swiss Life eine 48-Stunden-Policierungs­garantie. Mit all diesen Innovationen hebt die jüngste BU-Produktgeneration von Swiss Life die Arbeitskraftsicherung auf eine neue Stufe.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare