Überschätzte Versorgung im Alter

Berater Top News von Stefan Terliesner

Zwei von drei Verbrauchern gehen von zu hohen Einkünften im Ruhestand aus. Zugleich ist die Absicherung des aktuellen Einkommens den meisten Menschen sehr wichtig.

Weitere fatale Irrtümer fürs Alter: Pflege 1. Ich werde kein Pflegefall
Jeder zweite Mann und drei Viertel aller Frauen ab dem 30. Lebensjahr werden im weiteren Verlauf ihres Lebens pflegebedürftig. Der Unterschied zwischen den Geschlechtern erklärt sich durch die im Durchschnitt fünf Jahre höhere Lebenserwartung von Frauen. Quelle: R+V. (Foto Teaser: Alexander Raths - Fotolia.com/© lassedesignen - Fotolia.com)
 

Nach Ansicht von Finanzexperten überschätzen die Menschen in Deutschland nach wie vor ihre Einkünfte im Ruhestand. Oder andersherum: Sie unterschätzen ihre Vorsorgelücke. So jedenfalls das Ergebnis einer Umfrage von Plansecur unter 69 Finanzberatern/-vermittlern.

Demnach stimmten 65 Prozent der Experten der Aussage „Die meisten Verbraucher unterschätzen ihre Versorgungslücke im Alter“ zu. Im Vergleich zur entsprechenden Umfrage im Jahr 2012 bedeute das einen Zuwachs von fünf Prozentpunkten – „trotz häufiger Appelle von Politikern und Verbraucherschützern privat für das Alter vorzusorgen, weil ansonsten der Lebensstandard aus dem Erwerbsleben im Alter nicht zu halten sein wird“, schreibt Plansecur in einer Pressemeldung.
Bei der Interpretation der Umfrageergebnisse solle bedacht werden, dass Finanzberater/-vermittler ein gewisses Eigeninteresse an der Diagnose „Vorsorgelücke“ haben. Mitunter können die Ergebnisse in diese Richtung verzerrt sein.

Die befragten Experten attestierten den Verbrauchern zumindest, dass diese ihre finanzielle Lücke im Pflegefall etwas realistischer einschätzen. Der Aussage „Die meisten Verbraucher unterschätzen ihre persönliche Versorgungslücke im Pflegefall und die daraus entstehenden Konsequenzen“ würden 57 Prozent zustimmen. In der Vergleichsumfrage 2012 hätten 66 Prozent der Finanzfachleute diese Aussage uneingeschränkt unterschrieben.

Gut möglich, dass die Einführung der geförderten Pflegezusatzversicherung („Pflege-Bahr “) sowie die damit verbundene öffentliche Diskussion bei vielen Menschen ein stärkeres Bewusstsein für die Notwendigkeit einer Pflegevorsorge geschaffen haben.

Seite 1: Überschätzte Versorgung im Alter
Seite 2: Die wichtigsten Themen für Verbraucher

Foto:© goodluz - Fotolia.com

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare