So tickt die Zielgruppe 50plus in der Altersvorsorge

Garantien Versicherungen von Sebastian Wilhelm

Eine aktuelle Studie von Heute und Morgen beleuchtet die „Silver Ager“ als potenzielle Kundengruppe für Finanz- und Versicherungsprodukte. Ein Ergebnis: Sicherheit hat für die kaufkräftige Generation 50plus auch in der Geldanlage Vorrang. Gefragt ist zudem individuelle Vorsorgeberatung.

Quelle: fotolia.com/usamedeniz

In seiner Reihe „Zielgruppen für Finanzdienstleister“ hat das Kölner Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Heute und Morgen kürzlich Berufstätige über 50 Jahren unter die Lupe genommen. Im Fokus standen die Sorgen und Wünsche vor allem in Bezug auf Geldangelegenheiten. Die untersuchte Gruppe der „Silver Ager“ ist für Makler und Vermittler aufgrund ihrer hohen Liquidität von besonderem Interesse. Immerhin verfügt sie neben den „Golden Agern“, der Altersgruppe von 65 bis 75 Jahren, im Schnitt über das höchste Nettovermögen (siehe Grafik). Zudem wird sie Jahr für Jahr größer.

Silver Ager sind vergleichsweise gut situiert

Die untersuchte Gruppe ist aber nicht nur finanzkräftig, sondern auch überdurchschnittlich an Vorsorge und Finanzplanung interessiert, da sie den Ruhestand bereits vor Augen hat. In diesem Kontext werden risikoarme Finanzprodukte präferiert; lediglich 8 Prozent der Befragten haben seit Beginn der Niedrigzinsphase verstärkt in Aktien bzw. Fonds investiert. Fast die Hälfte erwartet in den nächsten Jahren Auszahlungen aus Lebensversicherungen, und von den Begünstigten können sich zwei Drittel eine zumindest teilweise Wiederanlage vorstellen. 

Doch zugleich sind die Silver Ager offen für innovative Vorsorgelösungen. Neben altersspezifischen Sachversicherungen sind daher neuartige Produkte zur Altersvorsorge gefragt. Damit bilden die 50- bis 65-Jährigen eine hervorragende Zielgruppe für Produkte, die Garantien mit Renditechancen verknüpfen. 

Persönliche Beratung gefragt

56 Prozent der Befragten haben ein hohes Beratungsinteresse im Bereich Altersvorsorge, die Hälfte wünscht auch zum Thema Geldanlage in der Niedrigzinsphase eine persönliche Beratung. „Silver Ager sind im Durchschnitt eine anspruchsvolle Zielgruppe, bei guter individueller Beratung und bedarfsgerechten Angeboten jedoch auch dankbar und nicht rein preisorientiert“, erläutert Axel Stempel, Geschäftsführer von Heute und Morgen.

Makler und andere Finanzdienstleister tun also gut daran, die Silver Ager verstärkt zum Ziel ihrer Vertriebsaktivitäten zu machen – denn gute Beratungsarbeit wird hier besonders belohnt.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare