BU-Leistungen: Generation 50+ profitiert besonders

Berater Top News von Martin Thaler

Das Analysehaus Morgen & Morgen untersuchte in einem neuen Rating BU-Policen. Die Zahl der Leistungsfälle erreichte einen neuen Höchststand.

In 74 Prozent der Fälle zahlten die BU-Versicherer Leistungen. Foto: lassedesignen - fotolia.de

Die BU-Versicherer in Deutschland erkennen immer häufiger Leistungen an. Knapp 46.000 Leistungsfälle erklärten die Assekuranzen 2014 an – „ein neuer Höchststand“, erklärt das Analysehaus Morgen & Morgen in seinem neuen Rating Berufsunfähigkeit. Gleichzeitig ging die Zahl der BU-Verträge im Neugeschäft zurück: Im Vergleich zum Vorjahr schlossen 2,4 Prozent weniger Menschen eine BU-Police ab - insgesamt waren es 2014 830.000 neue Verträge. 

Die Unternehmen kamen nach M&M-Angaben somit auf eine Leistungsquote von 74 Prozent. Erst kürzlich hatte die Ratingagentur Franke und Bornberg ebenfalls einen Blick auf die Leistungspraxis der BU-Versicherer geworfen und war dabei auf einen ähnlichen Wert gestoßen.

Insgesamt befanden sich laut M&M 2014 über 250.000 BU-Verträge in der Auszahlung. „Das Volumen der ausgezahlten Renten hat sich in den letzten vier Jahren um 300 Millionen Euro auf 1,8 Milliarden Euro“, berichtet M&M-Geschäftsführer Peter Schneider und fügt an: „Dies ist ein beträchtlicher Beitrag zur gesellschaftlichen Absicherung.“

BU-Ursache Nummer eins: Psychische Erkrankungen

Insbesondere Versicherte über 50 Jahre profitierten von den Leistungen der Assekuranzen. 50 Prozent aller Leistungsfälle fielen auf diese Gruppe. Während bei den unter 30-Jähirgen lediglich 0,3 Prozent der BU-Tarife ausgezahlt werden, sind es bei den über 50-Jährigen schon knapp fünf Prozent.

Ursache Nummer eins für eine Berufsunfähigkeit bleiben – unabhängig von der jeweiligen Altersgruppe – Erkrankungen des Nervensystems (30,99 Prozent), gefolgt von Erkrankungen des Skelett- und Bewegungsapparats (21,89 Prozent).

Insgesamt untersuchten die Analysten von Morgen & Morgen für ihr Rating 571 Tarife von 74 Anbietern. In das Rating flossen nach Angaben von M&M neben der Bedingungsqualität der Tarife auch die Solidität, Antragsfragen und Kompetenz der BU-Versicherer ein. 304 Tarife erhielten dabei die Höchstwertung von fünf Sternen.

„Die Ergebnisse des Ratings sind konstant“, beurteilte Iris Oesterlein, Bereichsleiterin Rating bei M&M, das Ergebnis. „Die Beständigkeit im dynamischen Umfeld des Marktes ist erfreulich. Einmal mehr zeigt das neue Rating, dass sich die Versicherer gut behaupten können.“

                                                                                      

                                                                                     

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare