Kfz-Versicherung: So wirkt sich die PLZ auf den Beitrag aus

Berater von Michael Fiedler

Beiträge zur Kfz-Versicherung variieren in derselben Großstadt je nach Postleitzahl um bis zu 23 Prozent, stellte Check24 fest. Wie diese Unterschiede zustande kommen und wo sie am größten sind.

Neben Typklasse oder Fahrleistung ist auch die Postleitzahl ein wichtiges Kriterium bei der Berechnung der Kfz-Prämie. Bild: Fotolia / stocktributor

Das Portal Check 24 untersuchte, wie sich das Kriterium „Postleitzahl“ auf die Beitragshöhe innerhalb derselben Großstadt auswirkt. Sonstige Tarifmerkmale wie Typklasse des Fahrzeugs, Alter des Versicherungsnehmers oder jährliche Fahrleistung waren beim Test identisch.

Preisunterschiede in Berlin und Hamburg am höchsten

Die größten Preisunterschiede gibt es laut Portal in Berlin (171 Euro), Hamburg (120 Euro) und Köln (82 Euro). Auch in Frankfurt am Main, Leipzig und Dresden liegen die Preisunterschiede je nach Fahrerprofil und Postleitzahl im zweistelligen Prozentbereich. Die geringsten Schwankungen gibt es im Beispiel in Stuttgart und Bremen mit maximal sechs Prozent.

Postleitzahl als Kriterium

Für Versicherer ist die Postleitzahl ein wesentliches Kriterium bei der Berechnung der Kfz-Versicherung. Je mehr Unfälle pro zugelassenem Pkw in einer Region passieren und je höher die Schäden ausfallen, desto teurer sind dort in der Regel die Kfz-Versicherungen. So kann sich die Beitragshöhe je nach Postleitzahl auch innerhalb der vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft jährlich herausgegeben Regionalklassen für die Kfz-Haftpflicht, Teil- und Vollkaskoversicherung deutlich unterscheiden.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare